22 Tonnen weniger Müll durch Upcycling

Im vergangenen Jahr hat Feuerwear 40 Kilometer ausgemusterten Feuerwehrschlauch zu neuen, individuellen Taschen und Accessoires verarbeitet. Die handgefertigten Unikate sehen nicht nur gut aus, sondern schonen auch nachhaltig die Umwelt: insgesamt blieben der Umwelt so 22 Tonnen Müll erspart. 

Im Lager von Feuerwear in Köln warten sie auf ihren nächsten Einsatz: In den Regalen stapeln sich ausgemusterte Feuerwehrschläuche aus ganz Deutschland, die bereits jahrelang Leben gerettet haben und nun nicht mehr für den professionellen Einsatz bei der Feuerwehr geeignet sind. Seit 2005 verlängert Produktdesigner Martin Klüsener den Lebenszyklus des robusten Materials, das sonst in der Müllverbrennungsanlage landen würde.

„Im vergangenen Jahr haben wir ca. 40 Kilometer Schlauch aus ganz Deutschland zu über 40.000 Unikaten verarbeitet“, sagt Robert Klüsener, der das Unternehmen zusammen mit seinem Bruder Martin leitet. „Das sind 22 Tonnen weniger Müll, der verbrannt werden musste. Die Zahl ist umso beeindruckender, wenn man bedenkt, dass dabei die schweren Metallkupplungen an den Enden der Schläuche gar nicht berücksichtigt sind“, so Klüsener weiter.

Als einzigartige Tasche oder Accessoire mit individuellen Spuren aus unzähligen Einsätzen haben die nachhaltigen Feuerwear-Produkte noch viele Jahre vor sich. Mehr Infos unter: Feuerwear

 

Speak Your Mind

*