Upcycling Designerin mit wachem Auge für geheime Schätze

Mit Passion und Kreativität zaubert Upcycling Designerin Louise Bonenfant einzigartige Taschen und Geldbörsen. Die gebürtige Französin hat sich in ihrer Heimat längst einen Namen gemacht, doch nun ist sie aufgebrochen, um in Barcelona mit ihren exklusiven Upcycling Einzelstücken zu begeistern. Upcyclingshop hat die junge Designerin getroffen, und hat nachgefragt, wie alles anfing.

Louise Bonenfant fand Ihre Leidenschaft fürs kreative Gestalten schon sehr früh. Mit 13 Jahren nähte sie damals für eine Freundin ihre erste Tasche aus Rest-Stoffen. Ihre Nähmaschine, Mamie Doss, ein Geschenk ihrer Großmutter, ist noch heute ihre beste Arbeitskollegin. Durch sie haucht Louise “alten Klamotten”, die sie auf Flohmärkten findet, neues Leben ein.
Über die Jahre hinweg kamen immer mehr Freunde von Louise in den Genuss, eine der LOU-Taschen ihr Eigen nennen zu dürfen. Louises Taschen haben Charakter – sie heißen Inès, Alice oder Hélène; ihre Geldbörsen Amélie, Louise oder Manon. Und findet eine Kundin bei Louise die passende Tasche, so darf sie sich für diese Taschenkreation einen Namen aussuchen. Unter diesem wird das Unikat dann auf der Website LeaveOrUse veröffentlicht – eine charmante Idee, wie wir von Upcyclinshop finden.

Die kreative Französin, die im Atelier am liebsten die Musik von Sebastian Tellier oder lhasa de sela hört, ist eine moderne Frau, die ihre Welt aktiv gestaltet. Wenn Louise ein Stoff gefällt, so kann es schon einmal passieren, dass ein zu groß geratener Mantel der Großmutter zur eleganten Tasche wird. In einer Gesellschaft, in der jeder sein möchte wie der andere, und Konsumenten ihre Kleidung eher nach dem Trend der Saison, als nach dem persönlichen Geschmack auswählen, ist es Louise eine Freude, einzigartige Stücke zu formen, die die Persönlichkeit der Trägerin untermalen. Dabei hat Louise immer ein waches Auge für geheime Schätze – für schöne, inspirierende Stoffe. Und mit ein wenig Glück kann man Louise zwischen Bergen von Lederjacken und Alt-Kleidung auf einem regionalen Flohmärkte in Barcelona finden.

Louise Bonenfant verkörpert eine neue Designer Generation, die Kreativität und Umweltbewusstsein mit Lifestyle verbindet. Dieser neue Stil drückt sich im Premium Upcycling aus: frisches und modernes Design für umweltbewusste Menschen. Mehr davon, schon bald auf www.upcyclingshop.de

Louise’s Website: http://www.leave-or-use.fr
Louise’Facebook-Seite: https://www.facebook.com/LeaveOrUse
Text von: Patrizia Grünhagen
Foto von: Alice Catt

Louise

Trash Couture von reTHING

reTHING aus Wiesbaden hat ein wunderbares Booklet veröffentlicht, unter dem Titel “reTHING – Kunst trifft Kommerz”. Provokant beschreibt die erste Seite des Folders, worum es geht: “Trash Couture…und wozu? Wir wollen erheitern, den Blick ändern. Das geht über die Nutzung von Altbekanntem. Wir machen keine Mode. Wir machen bewußt. Unsere Botschaft: Hinschauen und neu denken.”

Und hier geht es direkt zum reTHING folder.

reTHING2reTHING1

 

 

 

Substantielles Minimum aus Berlin

“Die heimliche Befreiung der Kleider”:

SUBSTANTIELLES MINIMUM macht Mode aus verlassenen Kleidern.

Die sorgten sich schon lange um ihr Überleben:

“Das Kostüm im 80er Jahre-Stil lag schon ganz hinten im Kleiderschrank und das war kein gutes Zeichen.

Bald würde es wie all die anderen vor ihm spurlos verschwinden. Eines Tages würde es passieren.

Es sah schon die unsägliche riesige Tüte da liegen.

Keine Ahnung was danach kommen würde. Es müsste die andern überzeugen mitzumachen.

Sie hatten nur diese kleine Chance.

Sie mussten sich zusammentun.

99d4c0d389_197__RENG_made_of_broken_umbrellas

Für die Kollektion werden nur Altkleider und ausrangierte Wohntextilien verwendet.

Für den Regenumhang RENG, der aus den Planen kaputter Regenschirme besteht, wird die Stadt an regnerischen stürmischen Tagen wachsamen Auges durchfahren und eventuelle Fundstücke werden aufgesammelt und gehäutet.

Alle Teile werden im Atelier in Berlin entworfen und genäht und in selbstgemachten Kartons CO2-neutral versendet.

Mehr Infos zu Substantielles Minimum

 

 

Wirtschaftswoche (WiWo) entdeckt das Upcycling

upcycling linkedin

 

Jetzt ist das Thema Upcycling in der Wirtschaftswoche angekommen.

WiWo Redakteur, Jonas Gerding, berichtete am 10.06.2014 über Upcycling Möbel Designer…seine Überschrift: “So machen Designer aus Abfall schicke Möbel”.

Hier kann man den Artikel in voller Länge abrufen

Am 18.06.2014 brachte Jonas Gerding einen Artikel über Upcycling Mode – die provokante Überschrift: “Upcycling von Altkleidern: Kreative Start-ups fordern die Modebranche heraus”.

Dieser Artikel findet sich hier

 

Sein Appell an alle Upcycling-Designer: “Haben Sie noch etwas Selbstgemachtes aus ausrangiertem Material in petto? Schicken Sie gerne bis Ende Juni Bilder, Links und Infos an jonasgerding@gmail.com. Wir stellen die besten Ideen vor.”

Upcycling Kindermode

AK2AKUpcycling Kindermode aus gebrauchten Kleidungsstücken und Textilien – so zeigt sich A.K aus Österreich, mit ihrer Designerin Katharina Frühwirth. Credo des Wiener Labels: Die nachhaltige Kindermode muss bequem und robust sein. Die Schnitte so ausgewählt, dass die Kleidungsstücke gut mitwachsen.

Dadurch, dass ausschliesslich gebrauchte Kleidungsstücke verwendet werden, verringert die Müllberge und hilft, Energie zu sparen.

Weitere Informationen

Kamaeleon: Upcycling und Recycling Mode für Kinder

Kamaeleon aus Österreich will keine Langeweile, sondern Spaß. Und das Team rund um Brigitte Wagner übernimmt Verantwortung für das, was sie tun. Dazu die Label-Gründerin: “Wir entwerfen witzige Lieblingsstücke aus gebrauchten Männerhemden und Recycling-Fleece Stoffen. Wir machen nicht nur Kleidung, wir machen Spielzeug zum Anziehen. Bei uns gehen Papas Hemden in die zweite Runde und aus PET Flaschen wird ein kuscheliges Lieblingsstück. Und wir vergeben unsere Nähaufträge an Menschen, die sich mit unserer Unterstützung eine Zukunft aufbauen können. Wir lieben Verwandlung. Wir tragen eine große Verantwortung für die Auswirkungen, die unsere Produkte auf Menschen und Umwelt haben. Deshalb setzen wir auf nachhaltige Materialien und soziales Handeln.”

Upcycling und Recycling spart Energie, verringert die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen und reduziert den Müllberg. Für Kamaeleon ist Upcycling auch ein spannender kreativer Prozess, der sich in der Lebendigkeit des Kamaeleon Designs widerspiegelt. Kamaeleon ist nachhaltig, sozial handelnd und unique in seiner Kreativität. Diese drei Punkte sind Antriebsfeder und Motivation des Kindermode-Labels.

kameleon

Designer Schuhe aus Recycling Materialien

Beyond Skin ist eine vegane Schuhmarke aus Großbritannien, die weltweit aktiv ist. Alle Schuhe werden in Spanien handgefertigt. Neben organisch-nachhaltigen Materialien kommen auch recycelte Stoffe zum Einsatz, wie z.B. recyceltes Leder.

Beyond Skin versteht sich durch und durch als vegane Marke, die auch auf Upcycling setzt. Die Verbindung Vegan-Upcycling macht Sinn. Bedauerlich ist jedoch, dass das Schuh-Label bisher nur zaghaft auf recycelte Materialien zurückgreift. Bei der Schuhproduktion dominiert “noch” der Einsatz eco-organischer Produkte. Bleibt zu hoffen, dass Recycling und Upcycling zukünftig bei dem Herstellungsprozess ähnlich dominiert, wie es heute schon beim Verpackungsprozess der Fall ist.

beyond skin

Fantastisches Upcycling

Kat O’Sullivan stellt unter dem Label KatWise verrückte Kapuzenpullover und Jacken aus gebrauchten Pullovern (upcycling) her. Jedes Stück ist einzigartig. Zudem bietet die innovative Designerin aus Brooklyn ein Lehrbuch an, so dass man mit etwas Geschick selbst ähnliche Kleidung herstellen kann. Kat O’Sullivan: “Ich habe es schon immer so empfunden, dass der Einsatz von Recycling Materialien deutlich mehr Seele in die Kreation bringt. Ich hatte nie wirkliches Interesse mit neuen Stoffen zu arbeiten.”

c56ff41739_197__rainbowhouse

Upcycling – ein alter Hut und ein exklusives Gewand

Upcycling wird in den Medien häufig als neuer Trend vorgestellt. Doch bereits vor 2600 Jahren gab es einen Upcycler namens Gautama Buddha, auch bekannt als der historische Buddha Shakyamuni.

Das „Kesa“ – das traditionelle, buddhistische Gewand – wird häufig auch das „Gewand der Befreiung“ bezeichnet. Buddha Shakyamuni fertigte seine erste Kesa aus weggeworfenen Leinen an. Das heisst, das exklusivste und wertvollste Gewand einer ganzen Weltreligion entstammte aus einem kreativen Upcycling Prozess!

Der bekannte ZEN-Meister Dogen schrieb vor rund 800 Jahren in seinem Haupt-Werk Shobogenzo dazu: „Das reinste Material für das Kesa sind weggeworfene Stoffe. Ihre guten Eigenschaften werden überall in den Sutren, Goten und Kommentaren beschrieben…Alle Buddhas der drei Zeiten haben diese Stoffe gepriesen und verwertet.“

Upcycling ist somit seit 2600 Jahren etwas Exklusives und Wertvolles, und so sollten wir es auch heute verstehen. Upcycling zeigt eine Abkehr von der Massenproduktion und stellte das Individuelle, das Einzigartige in den Vordergrund. Upcycling Produkte und Upcycling Ideen sind so individuell wie jeder Einzelne von uns.

kesa

Upcycling Mode Label MILCH mit Designerin Baumgartner im Portrait

Das Wiener Modelabel MILCH fügt dem bestehenden Wäscheberg nicht noch mehr hinzu, sondern fertigt lokal und fair aus bereits getragenen Herren-Anzügen und Herrenhemden.

Die Designerin hinter dem Label, Cloed Priscilla Baumgartner, betreibt in Wien das Mode Label MILCH.

MILCH arbeitet seit 10 Jahren als Pionierin in Sachen „eco fashion“. MILCH wirft keine Kollektionen auf den Markt, die sich dem Jahresverlauf unterwerfen; vielmehr handelt MILCH nach dem Prinzip der Nachhaltigkeit und der Ressourcenschonung. Ausgemusterte Ware wird durch Upcycling in anderem Kontext wieder verwendbar gemacht, wie etwa bei der Aneignung (Appropriation) des klassischen Männeranzugs, dessen Verfremdung zu Hosen- und Hemdkleidern auch als Genderverwirrspiel verstanden werden kann. So werden Herrenhemden, Herrenanzugshosen dekonstruiert und ständig neu kombiniert, zerschnitten und verstrickt, gedreht und gewendet. Daraus entstehen laufend neue Modelle.

Hier findet sich ein 9 min Video zur engagierten Designerin, die auch seit einiger Zeit auf unserer Upcyclingbrands Plattform zu finden ist.

Hier geht es direkt zum Video. Bitte auf den Link klicken.

Das Video beschreibt die Arbeit von Cloed Priscilla Baumgartner und motiviert zur Nachahmung. Es wurde von Forum Umweltbildung Wien produziert und auf YouTube einer breiten Öffentlichkeit zur Vefügung gestellt. Upcyclingblog hält keinerlei Rechte an diesem Video. Alle Urheberrechte stehen bei Forum Umweltbildung Wien und dem Model Label MILCH.