Upcyclingidol Nr.5: JUDITH REUTER

Einer Nikolaus-Ausstellung im Dezember 2003 verdanken wir, dass Judith Reuter die Idee zu ihren Label “Hei-dee” kam. Das Atelier ihrer Mutter hat sie damals inspiriert – seitdem fertigt sie Taschen aus Tetra Paks und Plastiktüten. Die junge Upcycling Designerin glaubt, wie viele unserer Upcycling-Idole, an Veränderung: “Wenn sich jeder auch nur ein bisschen umstellt, dann kommen wir schon ein ganzes Stück weiter!” , lautet ihre Devise.
Andere Menschen mit dem Thema “Wiederverwenden” zu begeistern, war einer der Gründe, dass sie bereits in 2006 ihr Upcycling-Können in speziellen Workshops weitergab. „Doch damals war die Masse noch nicht bereit für das Upcycling Thema” so Judith.

Die Zeiten haben sich geändert: Neben Perlenschmuck entwirft die junge Upcycling Designerin nun auch einzigartige Taschen aus gehäkelten Plastiktüten, und kombiniert diese mit anderen Second Hand Kleidungsstücken.

“Die Menschen verstehen nun ‘hochwertigere und aufwändiger gestaltete Produkte’ unter dem Begriff Upcycling” – voller Enthusiasmus spricht Judith selbst vom Umdenken, von Zweckentfremdung und von der Nähe zur Natur.


Judith‘s persönlicher Umwelt-Tipp:
Judith selbst stellt eigene Pflegeprodukte her, orientiert sich an natürlichen “Hausmittelchen” und kauft weitgehend biologisch ein.

Unsere “Perlenfrau” ist mit dem gewissen Gespür für Schmuck, Textilien und Umwelt ausgestattet – das ist der Spirit, den wir an unseren Upcycling-Pionieren lieben. Liebe Judith, Du hast uns mit Deiner Kreativität begeistert!

Like ihr Label auch auf FB: http://buff.ly/1srbTiJ
Und besucht Hei-Dee‘s Webpage: http://buff.ly/1srbTiK

Foto: Judith Reuter
Text: Patrizia Grünhagen

Judith Reuter

Hier bitte unser Upcyclingidol Carmen Deepe unterstützen

Bitte mitmachen und für Carmen Deepe stimmen – geht ganz fix…und ihre Bilder sind auch super. Ein schönes Beispiel dafür, wieviele Arbeitsschritte in einem Upcycling Projekt stecken.

Und hier geht es direkt auf den Wettbewerb von ARTE “Fully Fashioned – The Challenge”. Carmen bewirbt sich hier unter dem Titel “Taschenglück aus Altkleidung”

Hier der Screenshot von dem Wettbewerb (Webseite und Copyright: ARTE)
fully fashioned

 

Upcyclingidol Nr. 4: MARIANGELES AGUIRRE

„50 Things Kids Can Do To Save The Earth“. Dies ist der Name des Buches das jemand damals dem 12-Jährigen argentinischen Mädchen ans Herz gelegt hatte. Seite um Seite wurde sie vom Upcycling und Recycling-Thema inspiriert und hat damals schon versucht, alles mitzumachen.
Noch in Argentinien hat die junge Frau Antiquitäten und alte Sachen geliebt, denn dies sind die Sachen, die man recyceln konnte. Damals, wo es noch wenige Second Hand Läden gab, war es noch schwierig, Materialien für die eigenen Kreationen zu finden. „Kleidung in Argentinien ist teuer, wahnsinnig teuer!“ Folglich lernten sie schon zu Jugendzeiten, Second Hand Textilien nicht als „schmutzig“, sondern als einzigartig zu bezeichnen.

Vor 10 Jahren ist die erwachsene Frau nach Deutschland gekommen und war erstmal erstaunt, dass was sie damals in ihrem Buch gelesen hat, ist hier wirklich wahr: Menschen trennen Müll und recyceln Möbel, Kleidung oder Schuhe!
Heute ist sie eine erwachsene Frau (im Bild links), die mit ihrer Design-begeisterten Schwester (im Bild mit Hut) das eigene Upcyclinglabel tHERAPY ins Leben gerufen hat. Sie in Berlin und Paula in Argentinien.

Die Geschichte zu ihrem Label ist beeindruckend. Damals als sie nach Deutschland kam, fand sie die Mode langweilig. „Natürlich muss wegen des Wetters hier alles funktionell sein.“ Doch trage hier fast jeder dasselbe, was sie/er im H&M oder bei ZARA findet, so Mariángeles.

Aus einer persönlichen Krise heraus, kam ihr dann die Idee, eine kreative Tätigkeit anzufangen. Etwas, wo sie sagen konnte: „Das hier bin ich, das hier ist Mariángeles“ Sie wollte sich selbst mögen und erkennen – erzählt uns die Argentinierin rückblickend.
„Etwas mit Deinen Händen zu tun, ist heilend. Es macht Dich unabhängig von Marken und Mode-Diktaten. Ich will meine eigene Geschichte erzählen. Ich wünsche mir, dass alle das Gleiche machen könnten.“

Mariángeles persönlicher Umwelttip: “Buy less, choose well and do it yourself.”

Eine großartige Geschichte von einer tollen Upcyclingfrau, die Mut macht, an sich selbst zu glauben und etwas Eigenes auf die Beine zu stellen, etwas wo man sagen kann: „Das hier, das hier bin ich.“

Gibt ihr Euer Like auch auf FB: http://buff.ly/1n0lATD

Text: Patrizia Grünhagen

tHERAPY

 

E-Gitarren aus upcycled und recycelten Komponenten

Inspiriert vom Einfallsreichtum der Einwohner der südafrikanischen Townships, die Abfälle in spielbare Instrumente umfunktionieren, haben Adam and Shaun Lee, eine Reihe von E-Gitarren aus upcycled und recycelten Komponenten entwickelt. Mit dem Vorhaben Alternativen zu den “überteuerten und langweiligen Musikinstrumenten” herzustellen, riefen die Brüder die Firma BOHEMIAN GUITARS vor einem Jahr ins Leben.

Like ihr Label auch auf FB: http://buff.ly/1oKmpvt
Website: http://buff.ly/1oKmpvu

Upcyclingidol Nr. 3: CARMEN DEEPE

Um mehr Kreativität in ihr Leben zu bringen, kaufte sich Carmen Deepe vor einem Jahr ihre treue Nähmaschine ohne jegliche Näherfahrung. Anfangs begann sie, mit ihren eigenen Klamotten das Nähen zu üben. Als zeitnah dann Krawatten hinzu kamen, war ihr Feuer für Upcycling entfacht und ihr Label KrawAnders entstand. Dazu die Upcycling Designerin: “Diese Muster und die Farbvielfalt geben jeder einzelnen Tasche erst einen Charakter.”

Carmen’s Umwelttip:
Wenn Du alte Kleidung in Kleidersammelcontainer entsorgen möchtest, informiere Dich immer erst genau, wohin die Kleidung geht! Oftmals nutzen Unternehmer diese Container für ihre eigenen Zwecke: „Das, was in Europa nicht verkäuflich ist, gelangt nach Afrika, wo es so günstig angeboten wird, so dass der Tuchmacher vor Ort sein Produkt nicht mehr verkaufen kann, da er so günstig nicht produzieren kann. Wir vernichten unbewusst kulturelle Standards.“ Soziale Kaufhäuser und regionale Kleiderkammern, so Carmen, sind hierfür tolle Alternativen!

Besonderheit ihres Labels:
Carmen verwendet keine zugekauften neuen Stoffe, nimmt gerne Kleiderspenden an, näht immer improvisiert und spendet pro verkaufter Tasche 10€ an ein soziales Projekt. „Wer nehmen kann, muss auch geben können.“ So lautet das Motto unseres engagierten Upcyclingidols.

Wir vom Upcyclingshop sind begeistert von so viel Leidenschaft und Engagement für unsere Umwelt!

Like ihr Label auch auf FB: http://buff.ly/1mIvpW9

Text: Patrizia Grünhagen

krawAnders

Upcyclingidol Nr. 1: HA SCHULT

Der deutsche Designer bewegt mit seinen “Müllmenschen” die Welt, und ist somit unser Upcyclingidol Nr.1
Herzlichen Glückwunsch.

In Paris, Moskau, China, Ägypten, Belgien, Österreich, Italien, Spanien, USA, in Israel 2014 und in deutschen Städten wie Köln und München standen unter anderem schon die beeindruckenden Gestalten, die die Aufmerksamkeit auf das ökologische Ungleichgewicht lenken sollen.
HA Schult ist einer der ersten Künstler, der das Thema Umwelt kritisch in seiner Kunst zum Ausdruck brachte. Seit 2007 wird daher jährlich in seinem Namen der “ÖkoGlobe” in der Automobilindustrie verliehen. Mit dem Ziel: “Die Veränderung der Welt zum Guten!” so HA Schult.

Das Foto stammt von dieser Webseite: http://www.demotix.com/photo/625856/trash-people-arctic-german-artist-ha-schult
Fotograf: Gianluca Battista aus Barcelona, Spanien

Text: Patrizia Grünhagen

Ha Schult

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schaut euch unbedingt auch seine anderen Bilder an!

 

Upcycling – elf zwo fertigt ziemlich alles…

Das Tübinger Taschen Label produziert unter dem Namen elf zwo tolle Upcycling Produkte wie Gürtel, Taschen, Sitzbezüge, Barhocker, Bierbankbezüge, Portemonnaies, Fußmatten, Handytaschen, Funktaschen, Vespertaschen, Poporutscher und vieles mehr. Basismaterial für elf zwo sind gebrauchte und alte Feuerwehrschläuche. Jedes elf zwo Produkt ist somit ein absolutes Unikat und hat seine eigene, individuelle Geschichte.

Bevor die ganzen Materialien verarbeitet werden, haben die Feuerwehrschläuche und Planen viele Jahre gemeinsam mit Feuerwehrleuten und THW Mitarbeitern Leben gerettet, Brände gelöscht und Hochwasser abgepumpt. Sie wurden durch Dreck, Asche, Schlamm, Kies und Geröll gezogen, haben dem Feuer, der Hitze und dem Schmutz getrotzt und viele aber tausende von Kubikmetern Wasser transportiert.

Die Schläuche werden von elf zwo gereinigt, sortiert, geschnitten und dann in traditioneller Handarbeit in einer kleinen Werkstatt mit hochwertigen anderen Materialien weiterverarbeitet. Dadurch werden aus alten Feuerwehrschläuchen robuste Einzelstücke. Dabei eignen sich nicht alle Schläuche für alle Produkte. Die Schläuche werden für die jeweiligen Produkte sorgfältig ausgesucht und werden dann in Stücke geschnitten, die später dann dasGrundmaterial für Taschen und andere Produkte bilden. Alle Taschen und andere Produkte sind absolute Unikate.

Die Herstellung erfolgt in penibler Handarbeit durch Thomas Rinderknecht. Der Upcycling Designer ist gelernter Raumausstatter und Polsterer: “Ich fertige so ziemlich alles. Egal ob ein Kunde mit einer Lederjacke oder mit einer Luftmatratze kommt. Er bekommt bei mir so ziemlich alles, was er daraus haben will. Aus Dingen, die sonst entsorgt werden, fertige ich Taschen für alles mögliche.”

Mehr Informationen zu elf zwo

14613744248_d6ea7611e8_z9462539349_f5df9cc30c_z

7.500 Gürtel aus gebrauchtem Feuerwehrschlauch

Auch wenn die Namen Bob und Bill eher an US-amerikanische TV-Verkaufshows erinnern. Bob und Bill sind einzigartig, sie sind Unikate, sie sind Gürtel.
Das Upcycling Label Feuerwear ist bekannt für seine Freizeittaschen, Handy Hüllen und iPad/Notebook Taschen. Doch von Beginn an setzte das Team um Robert und Martin Klüsener auf Upcycling Gürtel aus gebrauchtem Feuerwehrschlauch  – und davon konnte das Kölner Unternehmen im vergangenen Jahr insgesamt 7.500 Exemplare fertigen – Mal sehen, wie viele es in diesem Jahr werden.

“Die Gürtel im Used-look schützen nicht nur vor rutschenden Hosen, sondern auch die Umwelt”, so Feuerwear. Jeder Upcycling Gürtel wird aus gebrauchtem Feuerwehrschlauch gefertigt, und somit hat jeder Bob- und Bill-Gürtel seine eigene Geschichte. Verschiedene Aufdrucke und Gebrauchsspuren aus echten Feuerwehr-Einsätzen verleihen Bob und Bill einen individuellen Look in den Farben Rot, Weiß oder Schwarz.

Gürtel sind zeitlos und spielen als Accessoire eine große Rolle bei Mann und Frau. Neben dem auffälligen Material Feuerwehrschlauch sind bei Bob (Foto oben) die nickelfreie Schnalle mit rauchig-geprägtem Feuerwear-Logo sowie die durchgängigen Nieten charakteristisch. Bill (Foto unten) verfügt über eine flache Metall-Koppelschnalle, ebenfalls nickelfrei. Beide sind 4 cm breit und x 130 cm lang. Je nach Bedarf können sie unkompliziert gekürzt werden. Originale Einsatzspuren und Prüfnummern machen jedes Exemplar von Feuerwear charakterstark und einzigartig.

Mehr Infos zu Feuerwear

bobbill

Schmuckstücke aus Porzellanscherben

“Schmuck ist der Spiegel zur eigenen Persönlichkeit” – diesem Credo verpflichtet, ist Maria Nauck mit Ihrem Schmucklabel nauckdesign aus Pforzheim.

 Jedes ihrer Schmuckstücke ist etwas Besonderes. Genau wie die Persönlichkeit eines jeden Menschen. Sie ist einzigartig. Und dies nicht nur, weil Maria Nauck auf Upcycling und Recycling setzt.

So bestehen ihre Schmuckstücke aus Porzellanscherben, die wundervoll in Silber eingefasst sind. Und diese Einzelstücke zeigen sich als elegante Kette, als elegante Brosche oder als eleganter Ring.

nauck designSchmuck aus einem kaputtgegangenen Lieblingsstück (wie aus der Lieblingstasse) – das ist eine wunderbare Idee, um ehemalige Schätze lange durchs Leben zu tragen.

Und von daher entwirft die staatlich geprüfte Designerin für Schmuck und Gerät auch im Kundenauftrag neue Schmuckstücke mit Geschichte. Dieser Upcycling Schmuck ist ein absolutes Einzelstück!!! Perfekt für den Alltag lässt sich der Porzellanschmuck zu fast allen Kleidungsstücken tragen. Ideal für alle, die einem geliebten Menschen oder sich selbst eine Freude machen wollen.

Ring_oval

Neben diesen Upcycling Schmuck, bietet nauckdesign feinstes Goldschmiedehandwerk sowie eine wunderbare Butterfly Serie aus vierkantigem Silberdraht.

°zeuiks – handgemachte Unikate aus Berlin

 

b0ab418db7-relikt

°zeuiks, das sind handgemachte Unikate aus Berlin – eigenwillige Stickerei, partielle Verfilzung, experimenteller Siebdruck und sehr oft Wandelbares…

…für alle, die hungrig auf Zucker für den Alltag sind, mit recycelten Lieblingsstücken verschmelzen wollen und sich neugierig in die Welt von °zeuiks trauen!

Hinter dem Fashionlabel °zeuiks steht Dipl. Modedesignerin Johanna Gramann aus Berlin. Bereits 2010 hat sie sich in Berlin selbständig gemacht. Und seitdem entstehen ausschliesslich Unikate mit ganz eigenem Charakter. Dabei legt Johanna Gramann besonderen Wert auf besondere Materialien und auf Variationen.

1Upcycling Kleid

Bei der Upcycling Kollektion verarbeitet sie Relikte aus guten alten Zeiten sowie Muster und Verschnittstoffe und interpretiert diese völlig neu: Verformung, Prägung und vermeintliche Fehlstellen wie Verfärbungen, Falten, wilde Nähte sind bewußt gemacht, belassen oder ausgewählt, klar abgegrenzt von Wegwerfmentalität und Massenprodukt. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Hier zum Beispiel das recycelte Lieblingsstück “relikt °zeuiks”.

°zeuiks war auch als Aussteller auf der diesjährigen Frei-Cycle Designmesse vertreten. Neben der Upcycling Kollektion hat Johanna Gramann für die modebewusste Frau weitere Kollektionen im Angebot, die vornehmlich aus feiner Merinowolle gefertigt sind. Grossartig sind ebenfalls ihre Wenderöcke, die sich bereits in 12 verschiedenen Variationen präsentieren.