Auf zum Selbstmachtach am 22.3.2015 – Upcycling Event in Dortmund

Upcycler und DIY- Künstler in Dortmund hautnah erleben

https://www.facebook.com/selbstmachtach

Der ‘Selbstmachtach’ ist ein Event in Dortmund, auf dem man sich über alle Facetten des Upcycling und DIY informieren kann. Als ‘1. Urban Upcycling Convention’ dient die Veranstaltung zudem als Plattform zum Austausch von Ideen und Erfahrungen. Durch interaktive Workshops kann die gemachte Erfahrung praxisorientiert umgesetzt werden…und die kreierten Produkte und Exponate können anschließend mit nach Hause genommen werden.

“Eines der Hauptziele vom ‘Selbstmachtach’ ist das Durchbrechen von Stereotypen im Bereich Upcycling und das Stärken des Umweltbewusstseins. Gerade in unserer heutigen Wegwerfgesellschaft ist es wichtig das Thema Nachhaltigkeit auf flippige Art und Weise vom biederen Korsett der noch immer in den meisten Köpfen manifestierten „Öko-Bewegung“ und deren Ausläufern zu lösen und in die heutige Generation mit seinen internetaffinen Begründern zu integrieren.”, so Fabian Vogel von Selbstmachtach.

Also: Auf, auf, zum Selbstmachtach nach Dortmund. Im musikalischen Rahmenprogramm finden sich u.a. Mimi Márquez aus Herne, Kellerwerk aus Essen und Rich Kid Rebellion aus der Heimat Dortmund.

Tickets gibts am Veranstaltungstag (22.3.2015), und zwar am Veranstaltungsort:
Alte Schmiede, Hülshof 32, 44369 Dortmund.

Erwachsene: 5 EURO,
Ermäßigt: 4 EURO Studis und Schüler
Kids unter 6 Jahren: frei

 

selbstmachtach

Upcyclingshop.de: So individuell wie Ich

50 Upcycling Designer zeigen Unikate im Recycling Look

“Design küsst Recycling” – das ist die Idee, die hinter dem neuen Upcyclingshop steht, der ab sofort unter der Internetadresse www.upcyclingshop.de erreichbar ist. Dazu Upcycling Fan und Onlineshop-Initiator Christoff Wiethoff: “Mit dem Upcyclingshop wollen wir ein Zeichen für einen neuen, faszinierenden Lifestyle setzen, der einerseits nachhaltigen Konsum verspricht und andererseits trendy, individuell und kreativ ist.”

Mehr und mehr Menschen begeistern sich für Upcycling als neue Designform. Anzughosen werden zu Kopfbedeckungen, Basketbälle zu Mäppchen, Fallschirme zu Badetaschen, Feuerwehrschlauch zu Gürteln, Schallplatten zu Uhren…der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Und so entstehen aus Gebrauchgegenständen in liebevoller Handarbeit grossartige Unikate. “Hier gíbt es nichts von der Stange. Die Produkte sind so einzigartig wie ihre Designer. Es ist fantastisch, was aus Alt-Materialien gezaubert werden kann. Man spürt förmlich das Herzblut, das Teil der Produkte geworden ist”, beschreibt enthusiastisch der Berliner Upcycling Unternehmer, der selbst an der Hochschule der Künste studiert hat.

Lifestyle und die gelebte Individualität sind die vordergründigen Aspekte des Upcyclings. Der weitergehende Aspekt besteht jedoch in der Umweltverantwortung. Denn beim Upcycling werden vorwiegend Materialien wiederverwendet, die sonst auf dem Müll landen würden. Die Statistik belegt, dass jeder Bundesbürger im Jahr 500kg Müll produziert – eine gigantische Menge. Umdenken ist gefordert, und beim Upcycling geht dieses Umdenken einher mit Kreativität und hohen Qualitätsstandards. “Umweltverantwortung alleine, das ist zu wenig”, meint Wiethoff. “Mein Herz schlägt für das Upcycling, denn es geht vorrangig um professionelle Handarbeit im Kontext von kreativem Design, Premium Qualität und Nachhaltigkeit, was auch unser Logo durch die ausgestreckten drei Finger symbolisiert”, so Wiethoff weiter.

Und somit sieht sich der Upcyclingshop primär als gesellschaftliche Initiative. Dazu Christoff Wiethoff: “Wir sind glücklich, dass wir gleich zum Start des Upcyclingshop 50 Upcycling Designer mit über 400 individuellen Upcycling Produkten präsentieren können. Wir möchten nachhaltig etwas bewegen, denn unser Ziel ist es, dass sich bis 2017 in jedem deutschen, österreichischen und schweizer Haushalt mindestens ein Upcycling Produkt befindet.”

Upcycling setzt sich als Trend immer weiter durch – neben England und den USA ist gerade der deutschsprachige Raum Vorreiter der Upcycling-Bewegung.

upcyclingshop

Upcyclingidol Nr. 9: WINNIE McHENRY

Die gelernte Innenarchitektin, Winnie McHenry, sieht das Problem der heutigen Wegwerf-Gesellschaft in der Geiz-ist-Geil Mentalität und im Einweg-Konsumverhalten. “Nichts ist für die Ewigkeit gemacht. Müll lande immer irgendwo und verschwinde nicht so einfach.”

Nehmen wir ein Beispiel: Es gibt immer die coolen, neuen Spielsachen und es gibt die ‘anderen’; die ungewollten, alten Spielsachen. Haben wir schon einmal darüber nachgedacht, wo wir die unerwünschten Spielzeuge lassen, wenn wir sie nicht an Freunde oder Familie weitergeben können? Der südafrikanische Frau kam hierzu eine geniale Idee. Nach ihrem Motto ‘Des Einen Leid ist des Anderen Freud’ initiierte Winnie das erste Spielzeug-Krankenhaus in Südafrika. Sie sammelt unerwünschte Spielzeuge, reinigt und repariert sie. Andere Menschen können dann dieses Spielzeug wieder kaufen – für sich selbst, für andere, oder als Spende. Neben der Restaurierung der alten Spielzeuge kreiert die Südafrikanierin auch neue Spielsachen aus „Alt”-Materialien,  wie beispielsweise bohnenbefüllte Hacky Sacks, Holzklotz-ABCs oder Memory Spiele.

“In Südafrika ist Upcycling noch ein sehr neues Konzept,” erklärt uns Winnie. “Wir benutzen eher den Begriff des Recyclings. Im Moment gibt es noch keinen Unterschied zwischen Recycling und Upcycling in unserem Land. Wir sind gerade erst dabei mit dem Recyceln anzufangen. Daher wird es noch ein paar Jahre dauern bis wir Südafrikaner über Alternativen des Recyclings und des Wegwerfens nachdenken.“
Winnie McHenry: „Von der Regierung kommt leider keine richtige Unterstützung für die junge Upcycling Bewegung.” Geld werde für die Bewerbung NEUER Produkte und Dienstleistungen ausgegeben. Das Abfallproblem werde eher ignoriert, als das nach einer geeigneten Lösung gesucht werde. In Sachen Mülltrennung befinde sich Südafrika weit hinter den Ländern der Europäischen Union (EU). Auch sei die Akzeptanz für Upcycling Produkte in den 3. Welt Ländern gering ausgeprägt. Die meisten Südafrikaner sehen die Werbeplakate für neue Produkte, Luxus Güter und Designer Artikel. Und gerade für Südafrikaner, die aus ärmeren Verhältnissen stammen, sind solche Produkte sehr erstrebenswert.  Das Tragen von wiederverwendeter Kleidung werde immer noch mit Armut in Verbindung gebracht.

Und so überrascht es nicht, dass in Südafrika – laut Winnie McHenry – lediglich Grossunternehmen auf den Upcycling Trend setzen, um sich als ‘grün’ und verantwortungsvoll zu präsentieren. “Da werden Mitarbeitern und Kunden Upcycling Produkte geschenkt, doch der einfache Mann auf der Straße kann nichts mit dem Upcycling Begriff anfangen.“, bedauert Winnie.

Doch die Erwachsenen könnten von den Kindern lernen. Diese benutzten ihre Phantasie und Kreativität, um aus vermeintlichen Abfall etwas Neues zu zaubern. Von diesem Optimismus angetrieben, gründete Winnie die Organisation „Upcycle”. Gemeinsam mit ihrem Team initiiert sie Beratungen, Trainings und Aktivitäten für Unternehmen, die strategisch auf Upcycling und Recycling setzen wollen. Dies mache es ihr möglich, die Idee des Upcyclings einem größeren Kreis von Menschen zu vermitteln. Und Winnie McHenry bewegt Menschen, denn man spürt, dass sie ihre Arbeit liebt: “Wenn jemand durch meine Upcycling Arbeit eine neue Sichtweise bezüglich unserer Ressourcen entwickelt, so ist dies mein größter Erfolg. Die Menschen müssen den Grund verstehen, warum Upcycling so elementar wichtig ist.”

Und so liegt es auf der Hand, dass sich Winnie nicht nur für Upcycling Produkte stark macht. “Wir müssen die Herstellung von wirklich guten Produkten mit gesteigerter Qualität vorantreiben, die ein Leben lang halten. Wir müssen Verantwortung für unser Handeln übernehmen. In unserem Interesse wie auch im Interesse unseres Planeten. Denn Upcycling ist nicht nur das, was wir tun, sondern vor allem eine Einstellung zum Leben selbst.”

Gefällt dir Winnie’s Einstellung? Gib ihr Dein Like! http://buff.ly/1xcoBUA

Crafty Corner: http://buff.ly/1xcozMH
Upcycle: http://buff.ly/1xcozMI
Spielzeug-Krankenhaus: http://buff.ly/1xcoBUD

Text: Patrizia Grünhagen
Fotos: Winnie McHenry

winnie mchenry

 

Upcyclingidol Nr. 6: EMMA DEERING

„Es dreht sich alles darum, funktional über das Gewöhnliche zu denken!“, so Emma Deering aus Irland, die damit ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht hat.

Emma selbst ist eine begeisterte Upcyclingdesignerin durch und durch, nimmt Upcyclingaufträge an und setzt diese nach den Wünschen ihrer Kunden mit viel Liebe zum Detail um.
Genauso wie in Deutschland wird in Irland Upcycling mehr und mehr als „it“ Begriff bekannt. Menschen upcyclen selbst ihre Möbel, geben diesen damit einen neuen frischen Look. Die Menschen erlernen wieder vermehrt das Nähen oder das Stricken. Die Mentalität unserer Großeltern kommt so allmählich wieder. „Dabei sind viele davon inspiriert, etwas Eigenes zu kreieren und ihren eigen Style zu leben.“ „Doch der Masse fällt es oft noch schwer, außerhalb der Box zu denken.“ Es gibt immer noch mehr Menschen, die skeptisch sind, selbst Upcycling zu betreiben bzw. Upcyclingprodukte aus Materialen zu kaufen, die andernfalls auf der Müllheide gelandet wären.
Aus diesem Grund ist Upcycling Teil von Bildung.

Upcycling bedeutet für Emma Neugierde, Verlängerung der Lebenszeit von unseren Produkten und das bestimmte Bewusstsein für die Umwelt. Dieses Bewusstsein hat für die junge Frau etwas mit gezielter Bildung zu tun: „Je mehr man Upcycling publik mache, desto mehr Menschen würden auch umdenken.“ „Alles, was wir wiederverwenden, recyclen, wiederherstellen und upcyceln können, kann den Unterschied – den Wandel – herbeiführen.“ Dies hat auch die irische Regierung erfasst und ein Community Reuse Network (CRN) ins Leben gerufen. Neben Schulaktionen werden Workshops speziell als Anregung zum Wiederverwenden angeboten.
Auch Emma verbreitet das Thema Upcycling gern: Stolz erzählt sie uns, dass sie dieses Jahr zum zweiten Mal vom größten Musikfestival Irlands eingeladen wurde, ihre Upcycing Kreationen zu präsentieren. Darüber hinaus ist sie auch in der Schule ihrer Kleinen mit dem Upcyclingthema unterwegs. Dieses Jahr wird sie mit den Kindern gemeinsam Fahrradgestelle aus Palletten erstellen.

„Pflanze Samen in die kleinen Köpfe und schau welcher Genie erblühen wird“ – ein liebevoller Spruch unseres Upcyclingidols aus Irland!

Emma auf Facebook: http://buff.ly/1woTByM
Emma’s Website: http://buff.ly/1um0AUF

Foto: Emma Deering
Text: Patrizia Grünhagen

Emma Deering

E-Gitarren aus upcycled und recycelten Komponenten

Inspiriert vom Einfallsreichtum der Einwohner der südafrikanischen Townships, die Abfälle in spielbare Instrumente umfunktionieren, haben Adam and Shaun Lee, eine Reihe von E-Gitarren aus upcycled und recycelten Komponenten entwickelt. Mit dem Vorhaben Alternativen zu den “überteuerten und langweiligen Musikinstrumenten” herzustellen, riefen die Brüder die Firma BOHEMIAN GUITARS vor einem Jahr ins Leben.

Like ihr Label auch auf FB: http://buff.ly/1oKmpvt
Website: http://buff.ly/1oKmpvu

Frei-Cycle: Aussteller Präsentation 17

Tanz auf Ruinen – hinter diesem klangvollen Label steht der kreative Upcycling Designer Thomas Zigahn. Auf der Frei-Cycle Designmesse zeigt Tanz auf Ruinen wie aus alt und wertlos, neu und besser wird. Und dabei bedient sich das Upcycling Label aus Dinslaken unterschiedlichster Materialien, die zunächst nutzlos erscheinen oder schlichtweg ausgedient haben, wie alte Fahrradmäntel, Kronkorken, Tetrapaks, Stromkabel, Metalle, oder alte Schmöker.

Dazu Thomas Zigahn: “Die Wiederverwertung von bereits vorhandenem Material reduziert die Neuproduktion von Rohstoffen. Energieverbrauch, Luft- und Wasserverschmutzung, sowie Treibhausgasemissionen – aber auch unfaire Arbeitsbedingungen werden somit verringert bzw. vermieden. Alle Tanz auf Ruinen Produkte bestehen, soweit möglich, aus Abfällen. Alle Verbundmaterialen sind, so weit es möglich ist, fair und bio. Alle Produkte sind vegan.”

Tetrabagv2

Beeindruckend ist die Produkt-Vielfalt von Tanz auf Ruinen. Hier gibt es beispielsweise schicke Einkaufstaschen, die aus 22 Soja-Milch-Paketen hergestellt wurden (Eigenverbrauch von ca. 3 Wochen). Der Trageriemen ist der Führungsriemen eines alten Lattenrostes. Nach grundlegender Reinigung wurden die Tetrapaks zurecht geschnitten und verflochten. 100% Upcycling (selbst die Nieten sind aus einem Dachbodenfund). Die Taschen sind natürlich Unikate. Stabil und wasserabweisend sind sie auch.

Aus alten Fahhradmäntel fertigt Thomas Zigahn zudem verschiedenste Gürtel und mit Hilfe alter Briefmarken und Metallen entstehen einzigartige Schmuckstücke.

TyreBelt 727v2BriefmarkenWordbook - Pfote 2

Für mich besonders beeindruckend sind die “Wordbooks” – grossartig, was Kreativität aus alten nicht mehr genutzten Schmökern zaubern kann.

Hut ab – vor Tanz auf Ruinen…und auf, auf, nach Freiburg zur Frei-Cycle Designmesse, um an diesem Wochenende den kreativen Upcycling Designer mit seinen Werken ‘live’ zu erleben.

Frei-Cycle: Aussteller Präsentation 5

Wer schön sein will, muss natürlich auch auf Upcycling setzen. Anja Bogner fertigt mit ihrem Label “Fesch-Mit-Trash” tollen Premium Upcycling Schmuck und stellt diesen auf der Frei-Cycle im September vor. Die Schmuckstücke zeigen viel Liebe zu Dialekt, Brauchtum und Bier – kurzum das Thema heisst:  Kronkorken. Als Kette oder Ohrring, mit Upcycling Schmuck ist die Resonanz positiv und ein hoher Flirtfaktor stellt sich ein.

Foto Blog

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

GLOBAL DESIGN FACTORY ist in Sachen Upcycling “noch nicht” unterwegs, doch uns würde es nicht überraschen, wenn bald auch dieses Thema umgesetzt wird. Axel Huhold entwirft, entwickelt, produziert und vertreibt hochwertige, aussergewöhnliche  und  einzigartige Design Schreibwerkzeuge von beständiger und nachhaltiger Qualität  –   Handmade in Germany.  Diese werden bereits unter sozialen und ökologischen Aspekten gefertigt.   ProTechna – Werkstatt für Menschen mit psychischer Erkrankung ist langjähriger Partner des Unternehmens aus Rastede. Das Foto zeigt ein wunderschönes Schreibwerkzeug aus Baustahl – zu Bestaunen auf der Frei-Cycle in Live.

stahlstift

 

Frei-Cycle: Aussteller Präsentation 2

Und weiter geht es, mit zwei tollen Upcycling Anbietern, die schon bald auf der Frei-Cycle 2014 anzutreffen sind:
– 44ELF
– Blues Bones

Oder, was haben Kleiderbügel, Salz- und Pfefferstreuen sowie Musik Instrumente gemeinsam? Upcycling!

Tim Ahnsorge vom Label 44ELF aus Mannheim machte seine Liebe zu Fahrrädern zum Upcycling Business. So entstehen aus vollen gefräste Alu Vorderradnabe, schicke und stylische  Salz- und PfefferNABEN. Durch die innen komplett eloxierte Fläche sind die richtigen Bedingungen geschaffen, um Lebensmittel in den Streuern aufzubewahren. Diese Upcycling Küchenutensilien bringen ein ganz neues Kochgefühl und Ess-Erlebnis in jede Küche.

Und damit es auch nicht langweilig im Schlafzimmer wird, gibt es von 44ELF die bunten KleiderFELGEN. Upcycling Wohnen mit Stil.

salz und PfefferKleiderFELGEN

 

 

 

 

Ebenso kreativ geht es bei Bastian Ortner von Blues Bones (Oberursel) zu. Aus Zigarrenkisten fertigt der Upcycling Designer ausgefallene Instrumente wie Gitarren, Ukulelen und Bässe. Die Geschichte von solchen Cigar Box Gitarren reicht relativ weit zurück. Dazu Bastian Ortner: “Der erste verbürgte Beweis bezieht sich auf eine Radierung von 1876. Instrumente aus Zigarrenkisten waren zu dieser Zeit ein Notbehelf, da sich kaum jemand ein richtiges Saiteninstrument leisten konnte. Die ersten Modelle waren auch noch wesentlich primitiver als die heutigen. Meist wurde ein Besenstiel oder eine Leiste durch eine Zigarrenkiste gesteckt und das ganze dann mit einer oder maximal zwei Saiten bespannt. An Mechaniken, Bünde oder gar Tonabnehmer war nicht zu denken. Vor allem Bluesmusiker verwendeten diese Zigarrenkisten-Gitarren. Die Cigar Box Guitars entwickelten sich weiter, und wurden mit Teilen von “echten” Instrumentn verfeinert, die ab dem frühen zwanzigsten Jahrhundert schon einfacher zu bekommen waren.”
Heute, in der Zeit der High-End Instrumente, wollen viele Blues-Fans den rauen und ursprünglichen Sound wieder beleben und bescheren der Cigar Box Guitar ein Revival. Die heutigen Upcycling Versionen von Blues Bones sind prima ausgerüstet und Bühnentauglich und können sich durchaus mit anderen Gitarren messen. Das Spielen bringt eine Menge Spaß, und ein Hingucker sind die großartigen Upcycling Instrumente alle Mal.

BBCBGs1

 

 

Upgecyelt: Notizbuch 2.0 von Phonoboy

beatles 1967-1979
Brigitte Redl sandte uns diesen schönen Beitrag:
“Echt Retro sind schwarze Scheiben längst nicht mehr, jetzt überraschen sie auch noch als innovative Notizbuch-Cover: Ein neues upcycling-Produkt aus Berlin hat das Potenzial, richtig angesagt zu werden.

Die Idee für die originellen Notizbücher stammen von der Wahlberlinerin Brigitte Redl. Als passionierte Vinyl-Sammlerin und Musikerin kam ihr die Idee zu ihren Phonoboys bei einem mittleren Schock, denn ein Freund und Plattenhändler entsorgte gerade Schallplatten. “Nicht ein paar, sondern bananenkistenweise”, schildert sie die Situation. „Bei diesem Anblick blutete mein Herz, ich konnte noch nie etwas wegschmeissen.” Spontan rettete die Notizbuch-2.0-Erfinderin die schwarzen Scheiben vor dem sicheren Ende und packte sie in ihr Auto.

Bis zur Umsetzung der Idee sollte es noch ein wenig dauern. Seit dem Sommer letzten Jahres sind die upgecycelten Unikate nun auf dem Markt. Sie sind als Notiz- oder Sketchbuch erhältlich. Auch als Photoalbum oder Terminkalender kann man die liebevoll hergestellten Bücher verwenden. „Ich hab drei verschiedene, eins für Ideen, einen Terminkalender, eins verwende ich als Rezeptbuch.“ Der Inhalt besteht aus leicht getöntem hochwertigem Reyclingpapier mit abgerundeten Ecken, um Eselsohren zu vermeiden. Ein Gummiband hält den Phonoboy zusammen, damit nichts verknittert. Dank der  Drahtspiralbindung liegt das Buch immer plano und man kann es bei Bedarf mit neuem Papier auffüllen.”

www.phono-boy.com

Rar.books – eine zweite Chance für Papier

Rar.books sind geniale Upcycling Notizbücher, die von Mathias und Adrienne mit viel Liebe von Hand aus Direkt-recyceltem Material hergestellt werden.

Dazu Adrienne Forst: “Wir kommen aus der Nähe von Stuttgart und haben es uns zur Aufgabe gemacht, aus nutzlosem und überschüssigem Material, welches weggeworfen werden würde, etwas Neues, schönes und wieder Nutzbares zu erschaffen. Wir wenden uns gegen die tägliche Überschussproduktion und den ständigen Wegwerfwahn in unserer Gesellschaft.”

Rar.books sind immer Unikate/Einzelstücke oder Kleinauflagen, denen man erst auf den zweiten Blick die Recyclinggeschickte ansieht. Sie verkörpern Leidenschaft, und ganz einfach ausgedrückt,
eine zweite Chance für Papier, neu interpretiert und als Ideenspeicher für Dich nutzbar gemacht! Für die Rar.books Notizbücher werden ausschliesslich vorhandene Materialien verwendet – getreu der Upcycling Maxime. Zum Beispiel Papier, das bereits für den Mülleimer bestimmt war oder einfach nicht mehr gebraucht wurde. Somit muss für die schicken Rar.books Notizbücher kein neues Rohmaterial hergestellt werden – einfach umwelt- und resourcen-schonend.

Adrienne Forst: “Wir schneiden gesammelte Kartons und Papiere in die passenden Größen, fügen Spirale und Siebdruck Design dazu und schon entstehen durch unsere Hände wieder nützliche und obendrein umweltfreundliche Produkte.”

Hier gibt es mehr Infos zu Rar.books

Rarbooks