Auf zum Selbstmachtach am 22.3.2015 – Upcycling Event in Dortmund

Upcycler und DIY- Künstler in Dortmund hautnah erleben

https://www.facebook.com/selbstmachtach

Der ‘Selbstmachtach’ ist ein Event in Dortmund, auf dem man sich über alle Facetten des Upcycling und DIY informieren kann. Als ‘1. Urban Upcycling Convention’ dient die Veranstaltung zudem als Plattform zum Austausch von Ideen und Erfahrungen. Durch interaktive Workshops kann die gemachte Erfahrung praxisorientiert umgesetzt werden…und die kreierten Produkte und Exponate können anschließend mit nach Hause genommen werden.

“Eines der Hauptziele vom ‘Selbstmachtach’ ist das Durchbrechen von Stereotypen im Bereich Upcycling und das Stärken des Umweltbewusstseins. Gerade in unserer heutigen Wegwerfgesellschaft ist es wichtig das Thema Nachhaltigkeit auf flippige Art und Weise vom biederen Korsett der noch immer in den meisten Köpfen manifestierten „Öko-Bewegung“ und deren Ausläufern zu lösen und in die heutige Generation mit seinen internetaffinen Begründern zu integrieren.”, so Fabian Vogel von Selbstmachtach.

Also: Auf, auf, zum Selbstmachtach nach Dortmund. Im musikalischen Rahmenprogramm finden sich u.a. Mimi Márquez aus Herne, Kellerwerk aus Essen und Rich Kid Rebellion aus der Heimat Dortmund.

Tickets gibts am Veranstaltungstag (22.3.2015), und zwar am Veranstaltungsort:
Alte Schmiede, Hülshof 32, 44369 Dortmund.

Erwachsene: 5 EURO,
Ermäßigt: 4 EURO Studis und Schüler
Kids unter 6 Jahren: frei

 

selbstmachtach

Upcycling – jetzt auf Zeitreise gehen, mit der K-81

Text: Vivien Gollnick

Sonderauflage: am 16. März ist Verkaufsstart – die K-81 wird nur für kurze Zeit in Bereitschaft stehen.
Der Preis für das Retro-Exemplar: EUR 129,- (inkl. USt.)
Maße: 35 x 23 x 11 cm

http://www.feuerwear.de/

Feuerwear ist aus der deutschen Upcycling-Szene nicht wegzudenken. Seit 10 Jahren designen die Kölner grossartige Taschen aus Feuerwehrschlauch.

Jetzt wird die Zeit noch einmal zurückgedreht und ein wichtiges Modell der ersten Stunde erneut zum Leben erweckt. Die „K-81“ ist eine der Taschen, mit der Designer Martin Klüsener seine Karriere startete. Sie entsprang seinen Vorstellungen für eine nachhaltige, stylische Tasche, die praktisch ist und so einiges aushalten kann. Die K-81 diente jahrelang als treuer Begleiter im Alltag und war Vorbild für Nachkömmlige der heute vielseitigen Feuerwear Mannschaft. Ganz im Zeichen des Jubiläums kündigt Feuerwear die alt bewährte K-81 in einer brandheißen Sonderauflage an. 

Als Martin Klüsener vor 10 Jahren an den ersten Modellen seiner Taschen tüftelte, hatte er gleich einige wichtige Ziele und Kriterien vor Augen: Die Taschen sollten nachhaltig sein, praktisch sein und in einem außergewöhnlichen Design erscheinen. Dazu sollten sie etwas aushalten können und sicher jeglichen Inhalt schützen – Einfach zuverlässige Begleiter für alle Einsätze des Alltags. Er schnitt, nähte und testete mit Leidenschaft und Ehrgeiz. Nach den ersten Modellen kam bald auch die K-81 aus gebrauchtem, weißem Feuerwehrschlauch zustande.

Da sie all die Jahre treu mit dem Designer geschultert hat und ein wichtiger Partner für die Marke Feuerwear war, darf sie sich 2015 noch einmal von ihrer besten Seite zeigen. Die K-81 erscheint stilecht im rauen Originalschnitt in weiß – für Innenleben und Ausstattung sind brandneue, raffinierte Updates am Start. Dabei sorgen der verstellbare Schultergurt und zahlreiche Fächer für praktischen Tragekomfort und sichere Unterbringung wichtiger Utensilien, wie Smartphone, Schlüssel und Notebook.

„Ich wollte zeigen, dass umweltfreundliche Mode auch stylisch sein kann”, sagt Martin. „Die K-81 hat mir geholfen, meine Idee zu demonstrieren und weiter zu entwickeln. Vor allem in der Anfangszeit von Feuerwear hieß es dabei stets für mich, Durchhaltevermögen zu beweisen. Und genau das kann das besondere Material Feuerwehrschlauch auch – Sowohl im ersten Leben bei strapazierenden Rettungseinsätzen, als auch im im zweiten Leben als zuverlässiger Begleiter für die Einsätze des Alltags.”

SONY DSC

Upcyclingshop – Online-Shop für Upcycling-Mode und mehr…

Ein schöner Bericht von Monika Zielinski.
http://www.gruenemode.com/2015/02/upcyclingshop/

Veröffentlicht auf www.gruenemode.com
am 12. Februar 2015

“In der Kreativstadt Berlin ist ein neuer Upcycling Online-Shop gegründet wurden. Der treffende Name Upcyclingshop ist dabei Programm, denn hier gibt es nur Produkte aus Alt-Materialien. Der junge Shop bietet dabei nicht nur Mode, sondern auch Accessoires sowie Deko und Nützliches für Daheim.

Gründer und Inhaber des Upcyclingshop ist Christoff Wiethoff, der sich schon seit 2006 für das Upcycling als ökonomischen und ökologischen Faktor interessiert. Im Sudan lernte er kreative Möglichkeiten kennen, wie man mit Abfall sinnvoll umgehen kann. In Berlin gründete er dann 2010 die Firma nobrands GmbH und begann seine Mission. Das größte Ziel von Wiethoff wäre, wenn bis 2017 jeder Haushalt im Besitz eines Upcyclingprodukt sei. Bisher hat er dazu mit einem Upcycling-Blog und einer Suchmaschine (Upcyclingworld) beigetragen. Mit dem Shop seit Ende 2014 können nachhaltig orientierte Menschen nun auch kreative, kleine, engagierte und sehenswerte Label kennenlernen.

Upcyclingshop

Das Angebot von Ucyclingshop umfasst derzeit hauptsächlich Damen- und auch Kinderkleidung im Bereich Mode. Mit dabei sind Label wie Nilüfer eco fashion, Milch, Didi Textiles oder ZickundZack. Hier sind nicht nur die Designs besonders und speziell, sondern teilweise auch die Stoffe. Altes oder ungenutztes Material wird zu einem neuen Kleidungsstück gemacht und dabei kann es sich auch einmal um eine Tischdecke handeln. Ähnlich ideenreich bleibt es auch bei den Accessoires. So findet man hier etwa Schmuck aus Gummiresten oder Handtaschen aus alten Zelten. Durch die Designer wird diesen Materialien somit ein zweites Leben geschenkt, in dem sie nicht für ihren Nutzen, sondern für ihre Schönheit geschätzt werden können.

Die Philosophie des Upcyclingshops “Upcycling ist das neue BAUHAUS” setzt ganz auf das ökologische und modische Potential der Wiederverwertung von Stoffen und Materialien. So legt das Team großen wert auf individuelle Designs in hoher Qualität, die durch verantwortungsvolles Handeln ihre besondere Bedeutung erlangen. Letztlich geht es bei Upcycling nicht nur um recyceln, sondern um Wertschätzung und Einfallsreichtum.”

Weitere Informationen und Online-Shop unter www.upcyclingshop.de

Text: Monika Zielinski / Screenshot: Upcyclingshop Webseite

Upcycling und Recycling: Rückblick und Ausblick

Liebe Upcyclingfreunde,
was wird uns das Jahr 2015 bringen? Ein Jeder/ eine Jede hat Vorstellungen, Hoffnungen und ggf. auch Befürchtungen, was uns erwartet.

Auf jeden Fall wird es spannend und hoffentlich sehr erfolgreich, was wiederum von unserem Handeln abhängt. Durch unsere bewusste Entscheidung für Upcycling und Recycling sind wir alle bereits auf dem richtigen Pfad. Dieser ist noch steinig, und sicherlich alles andere als leicht.

Doch Bange machen, gilt nicht – und Aufgeben kommt nicht in Betracht. Viele von uns haben sich in den letzten Jahren die Frage gestellt, warum sie soviel Zeit, Geld und Energie für das Thema Upcycling investieren. Es wäre sicherlich einfacher gewesen, ein traditionelles Business aufzuziehen. Und es wäre sicherlich auch finanziell lukrativer.

Ich habe mir gerade im Jahr 2014 diese Frage häufiger gestellt. 2014 war ein schwieriges Jahr mit vielen Rückschlägen, doch Upcycling ist meine Leidenschaft, und ist weit mehr als ein Hobby.
Deshalb geht weiter – getreu dem Motto: 100% Upcycling

Ich wünsche allen Upcyclern ein erfolgreiches und motivierendes Jahr 2015.
Gemeinsam können wir etwas bewegen. Gemeinsam werden wir etwas bewegen.
Frisch ans Werk.

Beste Upcycling Grüße
Christoff Wiethoff

Upcyclingshop.de: So individuell wie Ich

50 Upcycling Designer zeigen Unikate im Recycling Look

“Design küsst Recycling” – das ist die Idee, die hinter dem neuen Upcyclingshop steht, der ab sofort unter der Internetadresse www.upcyclingshop.de erreichbar ist. Dazu Upcycling Fan und Onlineshop-Initiator Christoff Wiethoff: “Mit dem Upcyclingshop wollen wir ein Zeichen für einen neuen, faszinierenden Lifestyle setzen, der einerseits nachhaltigen Konsum verspricht und andererseits trendy, individuell und kreativ ist.”

Mehr und mehr Menschen begeistern sich für Upcycling als neue Designform. Anzughosen werden zu Kopfbedeckungen, Basketbälle zu Mäppchen, Fallschirme zu Badetaschen, Feuerwehrschlauch zu Gürteln, Schallplatten zu Uhren…der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Und so entstehen aus Gebrauchgegenständen in liebevoller Handarbeit grossartige Unikate. “Hier gíbt es nichts von der Stange. Die Produkte sind so einzigartig wie ihre Designer. Es ist fantastisch, was aus Alt-Materialien gezaubert werden kann. Man spürt förmlich das Herzblut, das Teil der Produkte geworden ist”, beschreibt enthusiastisch der Berliner Upcycling Unternehmer, der selbst an der Hochschule der Künste studiert hat.

Lifestyle und die gelebte Individualität sind die vordergründigen Aspekte des Upcyclings. Der weitergehende Aspekt besteht jedoch in der Umweltverantwortung. Denn beim Upcycling werden vorwiegend Materialien wiederverwendet, die sonst auf dem Müll landen würden. Die Statistik belegt, dass jeder Bundesbürger im Jahr 500kg Müll produziert – eine gigantische Menge. Umdenken ist gefordert, und beim Upcycling geht dieses Umdenken einher mit Kreativität und hohen Qualitätsstandards. “Umweltverantwortung alleine, das ist zu wenig”, meint Wiethoff. “Mein Herz schlägt für das Upcycling, denn es geht vorrangig um professionelle Handarbeit im Kontext von kreativem Design, Premium Qualität und Nachhaltigkeit, was auch unser Logo durch die ausgestreckten drei Finger symbolisiert”, so Wiethoff weiter.

Und somit sieht sich der Upcyclingshop primär als gesellschaftliche Initiative. Dazu Christoff Wiethoff: “Wir sind glücklich, dass wir gleich zum Start des Upcyclingshop 50 Upcycling Designer mit über 400 individuellen Upcycling Produkten präsentieren können. Wir möchten nachhaltig etwas bewegen, denn unser Ziel ist es, dass sich bis 2017 in jedem deutschen, österreichischen und schweizer Haushalt mindestens ein Upcycling Produkt befindet.”

Upcycling setzt sich als Trend immer weiter durch – neben England und den USA ist gerade der deutschsprachige Raum Vorreiter der Upcycling-Bewegung.

upcyclingshop

Upcycling Workshop in Wittenberg

In der Lutherstadt Wittenberg findet am Sonntag (23.11.2014) ein Workshop zum Thema Upcycling statt. Es wird informiert, diskutiert, und ausprobiert. Mit dabei sind Fantasie, Nadel, Faden und Klebstoff – die wirksamen Werkzeuge gegen die Wegwerfgesellschaft.

Programm

Sonntag, 23.11.2014
14:00 Begrüßung
14:15 Das Schweinchen Rosalinde oder wo kommt der Müll her
14:40 Was ist Müll? Was kann man noch verwenden?
15:00 Upcycling – Alten Verpackungen eine neue Funktion geben. An unterschiedlichen Stationen können Geschenke und Verpackungen gebastelt werden (z.B. Eulen, Anhänger, Geldbörsen aus Tetrapaks oder Kaffeetüten)
16:30 Was ist entstanden? Ideen und Einfälle austauschen
Ende gegen 17:00

Anmeldung – bitte bis zum 15. November 2014
Kordula Wolters
E-Mail: wolters@ev-akademie-wittenberg.de
Tel.: 03491 / 49 88 11
Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt e.V., Schlossplatz 1d, 06886 Lutherstadt Wittenberg

Teilnahmebeitrag:
2 € pro Person

Weitere Informationen:
Andrea Janssen
Janssen@ev-akademie-wittenberg.de, 03491/498862
Kordula Wolters
wolters@ev-akademie-wittenberg.de, 03491/498811

Veranstaltungsort:
Kirchliches Forschungsheim
Wilhem-Weber-Str. 1a
06886 Lutherstadt Wittenberg

Hier bitte unser Upcyclingidol Carmen Deepe unterstützen

Bitte mitmachen und für Carmen Deepe stimmen – geht ganz fix…und ihre Bilder sind auch super. Ein schönes Beispiel dafür, wieviele Arbeitsschritte in einem Upcycling Projekt stecken.

Und hier geht es direkt auf den Wettbewerb von ARTE “Fully Fashioned – The Challenge”. Carmen bewirbt sich hier unter dem Titel “Taschenglück aus Altkleidung”

Hier der Screenshot von dem Wettbewerb (Webseite und Copyright: ARTE)
fully fashioned

 

Schöner Schrott

aus einem Artikel der vor zwei Tagen über die dpa gelaufen ist:
Text- wie Fotorechte liegen bei der dpa.

“Junge Designer entwerfen Mode aus dem Müllcontainer:
Recycling oder auch Upcycling – das sind in der Modebranche längst keine Neuigkeiten mehr. Aber wer benutzt schon Materialien, die direkt aus dem Container eines Recyclinghofes stammen?

Schüler einer Modefachschule in Sigmaringen (Baden-Württemberg) haben es gewagt und haben sich die Hände schmutzig gemacht. Aus ehemals stinkender Folie, klebrigen Bechern oder verrosteten Kronkorken entwarfen sie Kleidung. Durchaus hübsch anzusehen, allerdings noch ist nicht klar, ob die Röcke oder Oberteile tatsächlich tragbar sind.

Am Wochenende präsentierten die Schüler ihre Müllmode auf einem Laufsteg in der Halle eines Recyclinghofes – eine ganz saubere Sache.”

Auch der Upcyclingblog unterstützt das Trashcycling als eine Form des Upcyclings. Bei “Müll” streiten sich die Gemüter in Sachen Hygiene, doch bevor dieser verarbeitet wird, erfolgt eine grundlegende Reinigung der Materialien, so dass ggf. vorhandene Bakterien und Keime eliminiert sind. Angesichts der weltweiten Müllproblematik ein sinnvoller Schritt, bewusst zu schauen und zu handeln.

schoener schrott

 

 

Wirtschaftswoche (WiWo) entdeckt das Upcycling

upcycling linkedin

 

Jetzt ist das Thema Upcycling in der Wirtschaftswoche angekommen.

WiWo Redakteur, Jonas Gerding, berichtete am 10.06.2014 über Upcycling Möbel Designer…seine Überschrift: “So machen Designer aus Abfall schicke Möbel”.

Hier kann man den Artikel in voller Länge abrufen

Am 18.06.2014 brachte Jonas Gerding einen Artikel über Upcycling Mode – die provokante Überschrift: “Upcycling von Altkleidern: Kreative Start-ups fordern die Modebranche heraus”.

Dieser Artikel findet sich hier

 

Sein Appell an alle Upcycling-Designer: “Haben Sie noch etwas Selbstgemachtes aus ausrangiertem Material in petto? Schicken Sie gerne bis Ende Juni Bilder, Links und Infos an jonasgerding@gmail.com. Wir stellen die besten Ideen vor.”

Upcycling Design aus Müll

ZDF

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2062260/Upcycling-Design-aus-Muell#/beitrag/video/2062260/Upcycling-Design-aus-Muell

Ein schöner Beitrag vom ZDF über ein Hamburger Upcycling Label … abzurufen über die ZDF Mediathek.