“Mach flott den Schrott 2” – innovativer Wettbewerb der c’t

Die bekannte IT-Fachzeitschrift c’t ruft zu einem spannenden Wettbewerb auf. Dazu schreiben Peter König und Peter Schmitz:

“Für den einen sind es traurige Reste vergangener Hardware-Herrlichkeit, ein anderer sieht darin wertvolles Baumaterial: ausgediente Diskettenlaufwerke, unwirtschaftliche Drucker, ausgemusterte Server, Plotter, Terminals, Scanner und so weiter. Mit Erfindungsgeist, Mut, ein paar Werkzeugen und einem guten Schuss Humor machen findige Leute daraus sinnreiche neue Vorrichtungen, mit denen sie Alltagsprobleme lösen, oder originelle Kunstwerke, die zum Staunen reizen.

Material ist meist genug vorhanden, denn es gibt kaum einen intensiven Computernutzer, der nicht mindestens eine Kiste voll ausrangierter Hardware und einstmals hochwichtigem Zubehör im Keller oder auf dem Dachboden stehen hätte. Wegwerfen mochte und möchte man es nicht – vielleicht braucht man ja irgendwann doch noch mal etwas davon? Dieses Irgendwann könnte für so manches Teil, das jahrelang im Verborgenen geschlummert hat, genau jetzt gekommen sein: In einem neuen großen Wettbewerb unter dem Motto “Mach flott den Schrott” prämiert c’t die besten Schöpfungsakte aus den Hightech-Schätzchen von gestern.

Für unseren Wettbewerb suchen wir Selbstgebautes, das zu einem wesentlichen Teil aus ausgemusterten Teilen gebrauchter Computer, deren Peripherie oder Zubehör besteht. Hierfür schreiben wir eine Reihe Preise für die originellsten, nützlichsten, schönsten und am überzeugendsten umgesetzten Projekte aus.

Die wiederverwendete Hardware sollte dabei auf kreative Art und möglichst auf andere Weise eingesetzt werden, als der Hersteller sich das ursprünglich gedacht hat. Zudem suchen wir nur Projekte, die das Leben jenseits des Computeralltags schöner oder angenehmer gestalten – ein betagter PC, der sich im Rentenalter dank aufgespieltem Linux noch als Fileserver nützlich macht, eignet sich daher nicht als Wettbewerbsbeitrag.

Der Wettbewerb läuft in drei Phasen ab:
1. Die Anmeldefrist dauert bis einschließlich 3. Oktober 2011. Bis 23:59 Uhr an diesem Tag können Sie Ihr Projekt online einreichen, es ausführlich beschreiben, Bilder, Videos, Firmware und sonstige Dokumentation hochladen. Eingereichte Projekte stellen wir zeitnah auf eigenen Projektseiten ins Netz, und zwar bereits während der laufenden Einreichungsfrist. Es lohnt sich also schon vor dem Einsendeschluss, häufiger auf den Projektseiten vorbeizuschauen.

2. Nach einer kurzen Pause, in der wir alle in letzter Minute eingereichten Projekte online stellen, beginnt am 10. Oktober 2011 die Bewertungsfrist: Von diesem Datum an bis zum Jahresende (31. Dezember 2011, 23:59) können registrierte Nutzer von heise online für alle Projekte Bewertungen in vier verschiedenen Kategorien abgeben.

3. Zu Beginn des Jahres 2012 werden die Ergebnisse der Bewertungen bekannt gegeben und die Sieger gekürt. Eine Auswahl der prämierten Projekte planen wir, auf dem Stand des Heise Zeitschriften Verlags auf der CeBIT 2012 auszustellen.”

Weitere Infos zum Wettbewerb findet Ihr unter:
http://www.heise.de/mach-flott/artikel/Startschuss-1202308.html

Comments

  1. Super Blog! Weiter so, ich schaue sicher öfter bei Dir vorbei.

Speak Your Mind

*