Frei-Cycle: Aussteller Präsentation 12

Schmucklich geht es heute bei unserer Vorschau zur Frei-Cycle Designmesse 2014 zu: Petra Lang fertigt mit ihrem Label Schmucklich ausgefallenen und einzigartigen Schmuck, der durch die Auswahl besonderer Materialien gefällt. Die Upcycling Designerin setzt dabei auf alte Blechdosen und Schreibmaschinentasten, sowie auf alle weiteren Materialen, die ihr in die Hände fallen und nach einem neuen Leben lechzen.

Das Foto zeigt Petra Lang’s neueste Kollektion…am liebsten möchten man den Schmuck gleich anfassen. Doch das ist ja bald möglich – am 13./14. September in Freiburg.

Schmucklich

Frei-Cycle: Aussteller Präsentation 11

Was gibt es Sinnlicheres als Licht? Jeder, der sich mit Design beschäftigt hat (insbesondere mit Interior Design), weiss um die Bedeutung einer stimmungsvollen, atmosphärische Lebensraum-Gestaltung. In diesem Bereich sind auf der kommenden Frei-Cycle Designmesse verschiedene Künstler anzutreffen.

Einer von ihnen ist Ralph Aichner aus Schwaz in Tirol. Ralph Aichner kreiert Windlichter, Laternen und Lampen aus gebrauchten Konservendosen, Feuertonnen aus alten Ölfässern und Sitz-Möbel aus Baustahlresten. Upcycling vom Feinsten also – und das Schöne dabei: Seine tollen Einzelstücke erfreuen zunehmend die Herzen von aufgeschlossenen bewussten und freundlichen Menschen mit Augen für Schönes und Individuelles. 

In seiner Dosen- und Alt-Metall-Recycling Werkstatt verwandelt Ralph Aichner ordinären Blech- und Baustellen-Müll in grossartiges Wohnaccessoire und bringt Licht in die Häuser. Licht und gutes Design schaffen Freude. Und das teilen dieser Freude macht Ralph Aichner noch mehr Freude und so wächst die Freude und erhellt die Welt…

Was will man mehr?
Ganz klar: Ralph Aichner auf der Frei-Cycle Designmesse am 13./14. September 2014 in Freiburg treffen.

33er-brennt

goldenline

Telefonkarten-Schmuck

Die Berliner Goldschmiedin Marion Heilig setzt auf Upcycling: Telefonkartenringe (alte Telefonkarten mit Silber kombiniert), Colliers aus Blechdosen oder Blechpakaten – ergänzt um Silber und Gold. Die Schmuckstücke sind nicht nur aufgrund der Materialauswahl kreativ – sie bestechen vor allem durch ihre Eleganz und durch ihre Einzigartigkeit. Dabei verzichtet die Künstlerin bewusst auf kostspielige Materialien: Viele Schmuckstücke von Marion Heilig bestehen aus Kunststoff, den sie mit Schutzlack überzieht.

Fotonachweis: www.marion-heilig.de