Upcycling – jetzt auf Zeitreise gehen, mit der K-81

Text: Vivien Gollnick

Sonderauflage: am 16. März ist Verkaufsstart – die K-81 wird nur für kurze Zeit in Bereitschaft stehen.
Der Preis für das Retro-Exemplar: EUR 129,- (inkl. USt.)
Maße: 35 x 23 x 11 cm

http://www.feuerwear.de/

Feuerwear ist aus der deutschen Upcycling-Szene nicht wegzudenken. Seit 10 Jahren designen die Kölner grossartige Taschen aus Feuerwehrschlauch.

Jetzt wird die Zeit noch einmal zurückgedreht und ein wichtiges Modell der ersten Stunde erneut zum Leben erweckt. Die „K-81“ ist eine der Taschen, mit der Designer Martin Klüsener seine Karriere startete. Sie entsprang seinen Vorstellungen für eine nachhaltige, stylische Tasche, die praktisch ist und so einiges aushalten kann. Die K-81 diente jahrelang als treuer Begleiter im Alltag und war Vorbild für Nachkömmlige der heute vielseitigen Feuerwear Mannschaft. Ganz im Zeichen des Jubiläums kündigt Feuerwear die alt bewährte K-81 in einer brandheißen Sonderauflage an. 

Als Martin Klüsener vor 10 Jahren an den ersten Modellen seiner Taschen tüftelte, hatte er gleich einige wichtige Ziele und Kriterien vor Augen: Die Taschen sollten nachhaltig sein, praktisch sein und in einem außergewöhnlichen Design erscheinen. Dazu sollten sie etwas aushalten können und sicher jeglichen Inhalt schützen – Einfach zuverlässige Begleiter für alle Einsätze des Alltags. Er schnitt, nähte und testete mit Leidenschaft und Ehrgeiz. Nach den ersten Modellen kam bald auch die K-81 aus gebrauchtem, weißem Feuerwehrschlauch zustande.

Da sie all die Jahre treu mit dem Designer geschultert hat und ein wichtiger Partner für die Marke Feuerwear war, darf sie sich 2015 noch einmal von ihrer besten Seite zeigen. Die K-81 erscheint stilecht im rauen Originalschnitt in weiß – für Innenleben und Ausstattung sind brandneue, raffinierte Updates am Start. Dabei sorgen der verstellbare Schultergurt und zahlreiche Fächer für praktischen Tragekomfort und sichere Unterbringung wichtiger Utensilien, wie Smartphone, Schlüssel und Notebook.

„Ich wollte zeigen, dass umweltfreundliche Mode auch stylisch sein kann”, sagt Martin. „Die K-81 hat mir geholfen, meine Idee zu demonstrieren und weiter zu entwickeln. Vor allem in der Anfangszeit von Feuerwear hieß es dabei stets für mich, Durchhaltevermögen zu beweisen. Und genau das kann das besondere Material Feuerwehrschlauch auch – Sowohl im ersten Leben bei strapazierenden Rettungseinsätzen, als auch im im zweiten Leben als zuverlässiger Begleiter für die Einsätze des Alltags.”

SONY DSC

7.500 Gürtel aus gebrauchtem Feuerwehrschlauch

Auch wenn die Namen Bob und Bill eher an US-amerikanische TV-Verkaufshows erinnern. Bob und Bill sind einzigartig, sie sind Unikate, sie sind Gürtel.
Das Upcycling Label Feuerwear ist bekannt für seine Freizeittaschen, Handy Hüllen und iPad/Notebook Taschen. Doch von Beginn an setzte das Team um Robert und Martin Klüsener auf Upcycling Gürtel aus gebrauchtem Feuerwehrschlauch  – und davon konnte das Kölner Unternehmen im vergangenen Jahr insgesamt 7.500 Exemplare fertigen – Mal sehen, wie viele es in diesem Jahr werden.

“Die Gürtel im Used-look schützen nicht nur vor rutschenden Hosen, sondern auch die Umwelt”, so Feuerwear. Jeder Upcycling Gürtel wird aus gebrauchtem Feuerwehrschlauch gefertigt, und somit hat jeder Bob- und Bill-Gürtel seine eigene Geschichte. Verschiedene Aufdrucke und Gebrauchsspuren aus echten Feuerwehr-Einsätzen verleihen Bob und Bill einen individuellen Look in den Farben Rot, Weiß oder Schwarz.

Gürtel sind zeitlos und spielen als Accessoire eine große Rolle bei Mann und Frau. Neben dem auffälligen Material Feuerwehrschlauch sind bei Bob (Foto oben) die nickelfreie Schnalle mit rauchig-geprägtem Feuerwear-Logo sowie die durchgängigen Nieten charakteristisch. Bill (Foto unten) verfügt über eine flache Metall-Koppelschnalle, ebenfalls nickelfrei. Beide sind 4 cm breit und x 130 cm lang. Je nach Bedarf können sie unkompliziert gekürzt werden. Originale Einsatzspuren und Prüfnummern machen jedes Exemplar von Feuerwear charakterstark und einzigartig.

Mehr Infos zu Feuerwear

bobbill

Walter wurde ausgezeichnet

“Walter” von Feuerwear – die Umhängetasche aus gebrauchtem Feuerwehrschlauch erhält den diesjährigen Vegan Fashion Award von PETA Deutschland e.V. in der Kategorie „beste Herrentasche“. Erstmals wurde dieser Preis an Modeunternehmen und Designer verliehen, die mit tierfreundlichen, einfallsreichen Materialien und Herstellungsprozessen überzeugen können. Die Upcycling Umhängetasche “Walter” wird wie das gesamte Sortiment von Feuerwear aus gebrauchtem Feuerwehrschlauch hergestellt, der sonst als Abfall die Umwelt belasten würde. Upcycling zeigt, dass für individuelle Taschen aus robustem Material keine Tiere Leiden müssen.

Herzlichen Glückwunsch, und weiterhin viel Erfolg.
Mehr Infos: Feuerwear

Feuerwear Vegan Fashion Award

Feuerwear Walter

22 Tonnen weniger Müll durch Upcycling

Im vergangenen Jahr hat Feuerwear 40 Kilometer ausgemusterten Feuerwehrschlauch zu neuen, individuellen Taschen und Accessoires verarbeitet. Die handgefertigten Unikate sehen nicht nur gut aus, sondern schonen auch nachhaltig die Umwelt: insgesamt blieben der Umwelt so 22 Tonnen Müll erspart. 

Im Lager von Feuerwear in Köln warten sie auf ihren nächsten Einsatz: In den Regalen stapeln sich ausgemusterte Feuerwehrschläuche aus ganz Deutschland, die bereits jahrelang Leben gerettet haben und nun nicht mehr für den professionellen Einsatz bei der Feuerwehr geeignet sind. Seit 2005 verlängert Produktdesigner Martin Klüsener den Lebenszyklus des robusten Materials, das sonst in der Müllverbrennungsanlage landen würde.

„Im vergangenen Jahr haben wir ca. 40 Kilometer Schlauch aus ganz Deutschland zu über 40.000 Unikaten verarbeitet“, sagt Robert Klüsener, der das Unternehmen zusammen mit seinem Bruder Martin leitet. „Das sind 22 Tonnen weniger Müll, der verbrannt werden musste. Die Zahl ist umso beeindruckender, wenn man bedenkt, dass dabei die schweren Metallkupplungen an den Enden der Schläuche gar nicht berücksichtigt sind“, so Klüsener weiter.

Als einzigartige Tasche oder Accessoire mit individuellen Spuren aus unzähligen Einsätzen haben die nachhaltigen Feuerwear-Produkte noch viele Jahre vor sich. Mehr Infos unter: Feuerwear

 

Interview mit Robert Klüsener (Feuerwear):

Was war Ihre Motivation, auf Nachhaltigkeit zu setzen?
Die Idee kam mir bereits während des Studiums. Ich wollte nachhaltige Mode mit einem hohen Anspruch an Design und Qualität schaffen. Mein Ziel war es dabei zu beweisen, dass umweltbewusste Modeprodukte nicht immer was mit Jesus-Latschen zu tun haben müssen, sondern auch stylisch sein können.

Welche Schwierigkeiten treten aus Ihrer Sicht im öko-sozialen Business auf?
Ökologische und/oder sozial-verträgliche Herstellung alleine reichen heute nicht als Verkaufsargument aus. Das Produkt muss sofern es sich um eine Mode- oder Lifestyle-Produkt handelt in erster Hinsicht gefallen. Das heisst öko-soziale Hersteller sollten in erster Linie Produkte kreieren, die die Menschen kaufen wollen und nicht Produkte, die die Menschen kaufen sollen. Aus meiner Sicht ist das öko-soziale Business in Deutschland zu kopflastig, dogmatisch und belehrend. Das weckt bei vielen Konsumenten eher negative Gefühle. Ökologischer Konsum muss freiwillig sein und Spass machen!

Was tun Sie privat, um das Thema Nachhaltigkeit voranzutreiben?
Privat achte ich vor allem beim Einkauf und beim Energieverbrauch auf Nachhaltigkeit.