Interview mit Karin Weiß von atelierkw

Was genau macht atelierkw?
Ich betreibe ein kleines Atelier in dem ich Wohnraumaccesoires aus Altmaterial herstelle. Zur Zeit stelle ich hauptsächlich Windlichter,Vasen und Windspiele aus Einwegglasflaschen her.
Die Gläser und Flaschen, aus denen ich meine Produkte fertige sind Einwegglas. Daher setze ich auf Upcycling und schone damit wenigstens ein kleines bisschen die Umwelt. Mit dem netten Nebeneffekt dass aus den Flaschen wunderschöne Einzelstücke entstehen,die man beim Anblick einer alten Weinflasche gar nicht vermuten würde.

Was war Ihre Motivation, auf Upcycling zu setzen?
Ursprünglich Geldnot – ich wollte mich Selbstständig machen, und hatte zwar jede Menge Ideen aber kein Geld um mir teure Rohstoffe zu kaufen. Daher fing ich an mit Altglas zu experimentieren. Inzwischen hat sich der Schwerpunkt verlagert,und die Nachhaltigkeit ist in den Vordergrund gerückt, weil viel zuviel weggeworfen wird und ich inzwischen bei Abfall produkte eher sehe was man daraus machen könnte, dass es ein zweites mal nutzbar wird.

Welche Schwierigkeiten treten aus Ihrer sich im eco-upcycling Business auf?
Ich glaube in diesem Bereich gibt es viele Probleme, die ineinandergreifen. Recycling und Upcyclingprodukte sind bei einem Teil der Verbraucher noch immer unbekannt, oder zu wenig im Vordergrund. Zum Anderen haben Verbraucher oft nur den zu bezahlenden Preis eines Produktes im Kopf, nicht, was ein billiges Produkt tatsächlich kostet, wenn man berücksichtigt, wie, woraus und von wem es produziert wird. Ein weiteres Problem ist, dass ein Betrieb, der auf Nachhaltigkeit setzt sei es durch Faire Produktion, soziales Personalwesen oder ein Nischenprodukt im Recyclingbereich herstellt oft wesentlich kleinere Gewinnmargen hat und daher Geldgebern eher als eine Investition mit hohem Risiko gilt im vergleich zu anderen Betrieben. Daher ist es schon schwierig ohne privates Finanzpolster überhaupt einen Betrieb dieser Art zu gründen.Ganz schlimm finde ich ,dass Ein Verbraucher abgesehen von Lebensmitteln auch oft gar nicht die Chance bekommt sich ein Bild über die Inhaltsstoffe eines Produktes zu machen. Ein Beispiel sind Farben und Lacke Kein Endverbraucher kann wirklich nachvollziehen woraus diese Farben bestehen,wie sie hergestellt werden und welche Alternativen es gäbe, auf natürlicher Basis, zum Teil sogar in weit höherer Qualität als eine herkömmliche Baumarktfarbe.
Diese Liste liesse sich noch sehr lange fortsetzen…

Karin WeißatelierKW Lichtspiel

Coole Upcycling Ideen (2)

Bereits 1963 entwickelte Heineken die “Heineken WOBO” (world bottle), um aus Abfall (Einwegflaschen) ein sinnvolles Produkt zu designen – wie zum Beispiel ein Haus oder eine Mauer. In Sachen Eco-Design und Upcycling war Alfred Heineken und Designer John Habraken ihrer Zeit weit voraus, als sie den “brick that holds beer” entwarfen.

Die Inspiration für diese Upcycling Idee kam Alfred Heineken als er in der Karibik mit Altglas verschandelte Strände sah, und zugleich feststellte, dass benötigte Materialien für den Bau von Häusern fehlten.

Die Heineken Ziegelstein-Flaschen wurden in zwei Varianten auf den Markt gebracht – als 350 und 500 mm Flasche. Leider wurden von den WOBOs nur 100.000 Flaschen hergestellt. Heineken hat die Idee leider nicht fortgeführt – bleibt zu hoffen, dass die Heineken Manager diese Idee im 21. Jahrhundert wieder aufleben lassen.

Source:
http://www.adweek.com/adfreak/how-brick-shaped-heineken-bottle-almost-changed-world-50-years-ago-143190

http://inhabitat.com/heineken-wobo-the-brick-that-holds-beer/

Heineken Haus Heineken.wobo.brick.bottles

Just bottle – einzigartige Wohnaccessoires aus Altglas

Wie es der Name “Just Bottle” vermuten lässt, spielen Flaschen eine wichtige Rolle in der Produktgestaltung. Wir schmelzen, schneiden, schleifen, bohren, zerschlagen und dekorieren gebrauchte PET- / Glasflaschen.
So entstehen unsere Just Bottle Flaschen. Die originellen Flaschen gibt es in verschiedenen Formen, Variationen und Grössen.
Wir bringen die Flaschen in eine neue Form. Das ausgefallene Design gibt den gebrauchten Flaschen einen neuen Verwendungszweck, ein neues Leben.
Jede Just Bottle Flasche ist einzigartig und hat eine eigene Geschichte. Die Flaschen werden in Kleinserien von Hand in unserem Atelier hergestellt.
Hinter dem Namen Just Bottle stehen Mimi Vieira Meier und Serge Meier, wohnhaft in 8152 Glattpark, Schweiz.

Wir hauchen ausgedienten Flaschen neues Leben ein, und geben ihnen eine zweite Chance. Aus altem Glas und PET entstehen originelle und nützliche Produkte. Wir wollen mit Upcycling Menschen überraschen und ins Staunen bringen.

Privat wollen wir unseren Beitrag für eine intakte, gesunde, gut funktionierende, saubere und nachhaltige Welt leisten. Wir wollen eine solche Welt für uns, aber vor allem für unsere Tochter und für all die anderen Kinder dieser Welt. Sie sind unsere Zukunft.
Geschäftlich haben wir bemerkt, dass viele Menschen ähnlich wie wir denken. Sie mögen aussergewöhnliche Produkte, hergestellt aus gebrauchten Gegenständen. Die Kombination Design und Nachhaltigkeit liegt im Trend.

Money makes the world go round. Geld und Profit ist im eigentlichen Sinne nichts Schlechtes. Die Frage ist nur, wie es zu Stande kommt. Und hier werden wir auch in Zukunft vor grossen Herausforderungen stehen. Ich nenne nur ein paar Stichwörter.
Ökologisch: Klimaerwärmung, Ausbeutung von Ressourcen, Abholzung von Regenwälder, Wasser- und Luftverschmutzung, zunehmende Wüstenbildung, usw.
Soziologisch: Kluft zwischen Arm und Reich, Kinderarbeit, Hungerlöhne, Krieg, Hungersnot, usw.
Es wird schwierig sein, in Zukunft die richtige Balance zwischen Ökologie, Sozialem und Ökonomie zu finden. Dies muss aber für alle das Ziel sein, und beginnt bei jedem einzelnen.

Mehr Infos unter: http://www.nobrands.de/products/details/nb/just-bottle-2/?no_cache=1

Just Bottle

Neues aus alten Glas- und PET-Flaschen

Wie es der Name “Just Bottle” vermuten lässt, spielen Flaschen eine wichtige Rolle in der Produktgestaltung. Mimi Vieira Meier und Serge Meier schmelzen, schneiden, schleifen, bohren, zerschlagen und dekorieren gebrauchte PET- / Glasflaschen. So entstehen die designorientierten “Just Bottle”-Flaschen. Die originellen Flaschen gibt es in verschiedenen Formen, Variationen und Grössen.
“Just Bottle” bringt die Flaschen in eine neue Form. Das ausgefallene Design gibt den gebrauchten Flaschen einen neuen Verwendungszweck, ein neues Leben. Jede “Just Bottle”-Flasche ist einzigartig und hat eine eigene Geschichte. Die Flaschen werden in Kleinserien von Hand in der Schweiz hergestellt.

Dazu Serge Meier: “Wir hauchen ausgedienten Flaschen neues Leben ein, und geben ihnen eine zweite Chance. Aus altem Glas und PET entstehen originelle und nützliche Produkte. Wir wollen mit Upcycling Menschen überraschen und ins Staunen bringen.”

Fotonachweis: www.justbottle.com

Aus Altglas stylische Gläser fertigen

Die Green Glass Company kauft recycelte und neue Glasflaschen verschiedener Farben (weiss, cyan, blau, grün, braun) auf und fertigt daraus neue Gläser. Dabei kommt ein einzigartiger Herstellungsprozess zum Einsatz, der von Green Glass Company patentiert wurde. Dabei werden zum Teil die alten Produkt-Label weiterbenutzt oder es werden Label-freie Gläser herstellt. Zudem können auch eigene Markennamen sandgestrahlt aufgebracht werden.

Ursprünglich wurde die Green Glass Company bereits 1992 gegründet – und zwar in Südafrika. Heute befindet sich das Unternehmen in den USA und gilt als weltweit größter Wiederverwerter von ausgedienten Glasprodukten. Die Green Glass Company setzt auf innovatives Glasdesign unter Verwendung alter Glasflaschen. So wird aus einer Corona-Bierflasche oder aus einer Perrier-Wasserflasche hochwertiges Glasgeschirr.

Fotonachweis: www.greenglass.com