Interview mit der englische Designerin Nin Castle (Goodone):

Was war Ihre Motivation, auf Nachhaltigkeit zu setzen?
Ich habe Fashion Design an der Universität studiert – dabei habe ich mich bewusst auf das Thema Nachhaltigkeit in der Modeindustrie konzentriert. Mein eigenes Geschäft ging dann damit los, als ich damit anfing, aus alten Strickpullovern neue Strickkleider zu fertigen.

Welche Schwierigkeiten treten aus Ihrer Sicht im öko-sozialen Business auf?
Ich versuche meine Preise wettbewerbsfähig zu halten – und dennoch einen echten Mehrwert für meine Kunden und für meine Firma zu schaffen.

Was tun Sie privat, um das Thema Nachhaltigkeit voranzutreiben?
Ich hasse Verschwendung und ich setze alles daran, Dinge zu erhalten und zu reparieren. Ich lebe in London und ausser einem kleinen Van, den ich für meine Arbeit benötige, nehme ich meistens das Fahrrad. Das ist absolut die beste Art und Weise, sich in der Stadt zu bewegen.
Ausserdem bin ich der Meinung, dass man Unternehmen unterstützen sollte, die auf Nachhaltigkeit setzen – oder, wenn das nicht anders möglich ist – dass man Unternehmen unterstützt, die extrem hochwertige und somit langlebige Qualitätsprodukte anbieten.