Grossartige Tischlampen von Martin Lutze ML Upcycling Licht

Hier der Link zu Martin Lutze’s Werken beim Wettbewerb “Alles für die Kunst” :
http://kunst.creative.arte.tv/de/gallery/users/496/martin-lutze

Tipp von Marcus C. Diess

Upcycling von Netzteilen alter Mobiltelefone für LED-Lampen:
“Als Elektroniker hat mich schon immer geärgert, wie viele funktionierende Ladegeräte für Handys aber auch anderer ausgedienter Geräte wie externe Festplatten, W-lan Router usw. gemeinsam mit den defekten Geräten entsorgt werden, denn in den meisten Fällen funktionieren die Netzteile ja noch.
Die meisten Ladegeräte für Telefone liefern 5 Volt Gleichspannung, was ideal ist, um LEDs aller Art mit wenig Aufwand zum Leuchten zu bringen!
LEDs kann man in jedem Elektronikmarkt für wenig Geld in allen möglichen Farben und Bauformen kaufen, oder man benutzt wie ich es in meinem Beispiel tat, eine billige LED Taschenlampe. Die Möglichkeiten der Gestaltung und Anwendung sind endlos. Alles worauf man achten muss ist die korrekte Spannung, die man möglicherweise mit einem passenden Vorwiderstand korrigieren muss und die richtige +/- Polung.
Der Fuß meiner Leselampe besteht aus einem alten Mikrophon Tischstativ, aber wie gesagt, da kann man alles mögliche verwenden. In die alte Taschenlampe (ursprünglich für 3 Batterien a´1,5 Volt) habe ich ein Loch für das Kabel gebohrt und (wichtig!!!) die kanten des Lochs mit einer kleinen Feile sauber entgratet, damit sich das Kabel nicht aufscheuert, was zum Kurzschluss führen könnte. Dann noch die beiden Pole des Kabels an die Batteriekontakte gelötet und voila´, fertig ist die Lampe!”

Designerlampen aus Leuchtreklame

Der Recycling-Ansatz ist integraler Bestandteil der Character-Idee und ist zugleich ihre Philosophie. Das Character-Produkt aus Finnland beeindruckt nicht durch seine Nachhaltigkeit – es verkörpert in seinem ganzen Wesen das Konzept der Nachhaltigkeit. Der zweite Lebenszyklus der Produkte schafft neue Werte für alle Menschen, die an dem KreativProzess beteiligt sind: für den Designer, für den Hersteller, für den Verkäufer und für den Kunden.

Character rettet gebrauchte Leuchtreklame vor der Verschrottung und fertig daraus ausgefallene Lampen. Character ist stets auf der Suche nach stylischen Buchstaben und wandelt diese in individuelle und einzigartige Design-Leuchtobjekte. Character ersetzt die alten Neon-Strahler durch moderne LED mit Transformatoren und haucht den Lampen somit ein neues Leben ein.

Fotonachweis: www.character.fi

Designerlampen aus Werbereklame

Lampe zum Selberbemalen

YEAYEA nutzt die Ästhetik gebrauchter Materialien, um hochwertige Designobjekte zu erschaffen. So ist das Modell “MAKE IT & TAKE IT” ein besondere Hingucker: Die Lampe kann mit dem beiliegenden Stift selbst bemalt und beschrieben werden. Der Stift ist wasserlöslich und lässt sich mit einem feuchten Lappen beliebig oft wieder abwischen. Eine freie Gestaltung, zum Bespiel mit Acrylfarbe, ist auch möglich.

Die Leipziger Designer Franz Gabel & Johannes Heinzmann setzen mit ihrem YEAYEA – Büro für Gestaltung – konsequent auf das Thema Upcycling. Ihre kreativen Entwürfe erforschen die vielfältigen Möglichkeiten einer verantwortungsvolle und ökologischen Gestaltung. So betrachtet YEAYEA die Umwelt als Auftraggeber und Mitgestalter ihrer Produkte. Bekanntes wird in neue Zusammenhänge gestellt und alternative Nutzungsmöglichkeiten realisiert.
Fotonachweis: www.yeayea.de

Lampe aus Fahrrad-Schrott

“Aus scheinbarer Schwäche eine Stärke machen, das ist das Ziel.” – mit dieser Maxime ist tät-tat als witziges und eigenwilliges Schweizer Design-Label seit über 15 Jahren erfolgreich. Dabei entstehen unter der Leitung von Brigitta und Benedikt Martig-Imhof verschiedenste Produkte, u.a. die stylische “lichtig”-Tischleuchte aus alten Fahrrad-Bestandteilen. Jede Lampe ist ein Einzelstück. Farbe und Kaminform variieren je nach Material, d.h. der Stahl ist unbehandelt, mit Resten vom originalen Fahrrad-Lack.
Die Produkte entstehen in Zusammenarbeit mit sozialen Werkstätten, beispielsweise mit den Fahrrad- und Spielzeugrecycling-Werkstätten «gump-& drahtesel», die erwerbslose Personen die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft ermöglichen. Diese Werkstatt ist Initiator der Aktion “Velos für Afrika” – die Fahrrad-Altteile stammen aus dem Materialüberschuss.

Fotonachweis: www.taet-tat.ch

Lampe aus gebrauchten Datenträger

Die Leipziger Designer Franz Gabel & Johannes Heinzmann setzen mit ihrem YEAYEA – Büro für Gestaltung – konsequent auf das Thema Upcycling. Ihre kreativen Entwürfe erforschen die vielfältigen Möglichkeiten einer verantwortungsvolle und ökologischen Gestaltung. So betrachtet YEAYEA die Umwelt als Auftraggeber und Mitgestalter ihrer Produkte. Bekanntes wird in neue Zusammenhänge gestellt und alternative Nutzungsmölichkeiten realisiert.
YEAYEA nutzt die Ästhetik gebrauchter Materialien, um hochwertige Designobjekte zu erschaffen. So besteht die Pendelleuchte “Data” zu 100% aus gebrauchten Datenträgern. Besondere Hingucker sind auch die Modelle “MAKE IT & TAKE IT”, die Linienlampe aus Silikon sowie “DELIGHT” – die Leuchte im Sack.

Fotonachweis: www.yeayea.de

Designerleuchte aus weggeworfenen Eisstielen

Unter dem Label “Schwarm Design” ist Arkadius Quittek in Sachen Upcycling Interieur unterwegs. Seine Lichtobjekte lässt er über eine soziale Einrichtung in Herford fertigen. Dabei ist ihm die Kombination von Abfall-Material und dem „neuem“, dem verbindenem Element, wichtig – wie auch der eigene narrative Ausdruck. Ihn reizt es, Bestehendes in einen neuen Kontext zu setzen.
Designerleuchte “Apollo” von Arkadius Quittek besteht – was man erst bei näherer Betrachtung erkennt – aus weggeworfenen Eisstielen. Die Buchenholz-Eisstiele sammelt der preisgekrönte Designer jedoch nicht vor den Eisdielen auf oder sucht danach in Abfalleimern. Es handelt sich um unbenutzte Stiele, die aufgrund kleiner Fehler bei der Produktion aussortiert werden und sonst im Müll landen würden.

Fotonachweis: www.schwarm-design.com