Frei-Cycle: Aussteller Präsentation 16

Auf der Frei-Cycle Designmesse finden sich Anbieter rund um die Themen Upcycling, Reycling, Re-Design, Re-Use und Vintage – und alle verbindet der Gedanken, Vergangenes durch Verwandlung zu bewahren.

Dieser Philosophie fühlt sich auch Nancy Katthöfer mit ihrem Label Wandeldesign verpflichtet. Wandeldesign verwandelt nicht mehr zeitgemäße Objekte und anderes in individuelle Designerstücke. Mit einem neuen Look werden diese Stücke zu einzigartigen Möbeln und Wohnaccessoires. Und so entstehen Wohnunikate, die schon Geschichte(n) erzählen, wie ein alter Puppenwagen, der als Untergestell zu einem neue Tisch erwacht, ein alter Kerzenleuchter mit neuer Interpretation oder ein alter Schulstuhl mit Motiven aus der Region Freiburg. Kurzum, Nancy Katthöfer geht es um hochwertiges Design, das alten Dingen einen zweiten Sinn gibt: “Wir können in diversen Gegenständen neues  Leben entdecken, anstatt sie zu entsorgen. Es geht um das Besondere und um Individualität, um Geschichten, die mit diesen Stücken behaftet sind.”, so die Upcycling Designerin weiter.

Bei dieser schöpferischen Arbeit steht bei Wandeldesign der Gedanke an die Werterhaltung, die Nachhaltigkeit und Wiederverwertbarkeit im Mittelpunkt. 

Im schönen Wendland werden diese Produkte bearbeitet und hergestellt, und am Wochenende gibt es die tollen Upcycling Möbel zu sehen auf der Frei-Cycle Designmesse. Auf nach Freiburg.

IMG_2812IMG_2963IMG_2897

Alte Stühle mit Streifen aus Feuerwehrschlauch…

Mathias Zschaubitz aus Dresden war auf der Suche nach einem 2. Standbein. Es sollte Spass machen – und dann stieß Mathias auf das Thema Redesign/Upcycling. Nach Inspirationen aus dem Netz und eigenem Brainstorming entwickelte er die Idee, alte Stühle mit Streifen aus Feuerwehrschlauch zu beziehen. Und das Projekt “C-Schlauch” war gegründet

Die Stühle sind meist vom Trödel und bleiben im gebrauchten Zustand. Bei Bedarf leimt Mathias sie nach – manchmal werden die Stühle vollständig in ihre Einzelteile zerlegt und danach wieder unter fachmännischer Anleitung zusammengeleimt. Fehlstellen werden nachgebeizt und mit Holzöl aufgefrischt. Man erkennt noch die vorhandenen Gebrauchsspuren, aber die Stühle sehen trotzdem edel aus. Das Schlauchmaterial besorgt er sich bei der Schlauchwerkstatt der Feuerwehr, die es sonst entsorgen würde. Somit sind die Stühle voll “verschlaucht”. Durch das Schneiden der Feuerwehrschläuche in unterschiedlichen Breiten  sowie durch die Verwendung von Außen- und Innenseiten ergeben sich schon mal die Farben Rot, Beige und Schwarz. Dank verschiedener Flechtvarianten entstehen so immer wieder echte Unikate.

49d1d7a0ea_197__04-12

andercover – Möbelkunst mit nachhaltigem Design

Upcycling ist die Maxime der beiden Designer Rike Staar und Manfred Weichert, die sich unter dem Label andercover zusammengeschlossen haben. Denn in einer Zeit immer knapper werdender Ressourcen ist Upcycling das Gebot der Stunde.
andercover upcycelt hochwertige, langlebige Materialien, die bei Produktionsprozessen als Reste anfallen, zu ungewöhnlichen Möbeln und Wohnaccessoires.
So wird diesen vermeintlich ausgedienten Komponenten eine überraschende, neue Funktion gegeben, hochwertige Materialien vor der Vernichtung bewahrt und Ausgesondertes wieder in den Alltag integriert.

Für die Herstellung werden ausschließlich Altmöbel, Holzreste und sonstige Produktionsreste von Schreinereien und Messebauern, die sonst der Müllverbrennung zugeführt worden wären. Zudem werden ausgediente Alltagsgegenstände verwendet.

Mehr Infos: andercover

andercover

Lucy Turner – Möbel im Retro Stil

Die britsche Designerin Lucy Turner hat bereits überegionale Anerkennung und Beachtung für ihre Möbel erhalten, die im Sinne von Upcycling hergestellt werden. Ihre designorientierte Möbelfirma hat sich darauf spezialiert, Möbelstücke (Mitte des 20. Jahrhunderts) individuell und auf Kundenwunsch mit der Oberflächenveredelung “Formica®” Laminat zu bearbeiten.

Lucy hat eine unkonventionelle und inspirierende Art, ihre eigenen Entwürfe auf das Formica Laminat zu bringen. Dabei orientiert sie sich häufig auch an den ursprünglichen Designs der Möbel. Bei ihren Kommoden oder Schmicktischen entscheidet sie sich meist für verspielte Darstellungen von Ananas, Tulpen und Flamingos – ein Hoch auf den Retro-Stil.

Das unglaubliche Farbspektum des Formica Laminats betont die Besonderheiten und die Geschichte jedes einzelnen Möbelstücks und bringt diese elegant in das 21. Jahrhundert.

Die von Lucy Turner designten Möbel zeigen eine perfekte Balance von zeitgenössischen und retro-orientierten Stilen. Dabei setzt sie auf Upcycling, Recycling, niedrigen CO2 Verbrauch, geringen Energie-Einsatz sowie auf die Vermeidung von Abfall. “made for life” ist das Credo ihrer Möbelstücke.

Mehr Infos unter: Lucy Turner

 

Kreativer Upcycling Wandschmuck

Lou Rota wiederbelebt Vintage und ausgemusterte Teller. Diese werden via Upcycling in einmalige und erschwingliche Stücke verwandelt – einerseits designed als dekorativer Wandschmuck. Andererseits bietet Lou Rota eine umfassende Auswahl hangefertigten chinesischen Geschirrs, das im Londoner Studio handbemalt wird. Zudem fertigt Lou Rota Upcycling Möbel. Alle Stücke zeigen Lou’s Handschrift: schnörkeliges Design mit Käfer, Reptilien und Blumen.

Bei Lou Rota werden Produkte durch Recycling und Upcycling erschaffen. Zudem erfolgt die Produktion ausschliesslich in UK.

Fotonachweis: www.lourota.com

Auch nichts für Langeweiler…Jonas Design

Der Name Jonas’ Design steht für Möbel und Wohnaccessoires die aus wiederverwerteten Materialien und Gegenständen aus Shanghai handgefertigt werden. Jonas kommt ursprünglich aus der Schweiz ist aber inzwischen schon bald 5 Jahre in China wohnhaft. Seit 2010 hat er sein eigenes Studio, wo er wohnt und arbeitet und seine Kreationen herstellt. Er arbeitet mit altem Holz aus den zerstörten Teilen der Altstadt von Shanghai aber auch mit alten Chinesischen Möbeln und Alltagsgegenständen die er in der Altstadt, auf lokalen Märkten und bei Trödlern findet und für die er dann einen neuen Verwendungszweck schafft.

Fotonachweis: www.jonasdesign.net

Nichts für Langweiler: Upcycling Möbel

Upcycling ist die Maxime der beiden Designer Rike Staar und Manfred Weichert, die sich unter dem Label andercover zusammengeschlossen haben. Denn in einer Zeit immer knapper werdender Ressourcen ist Upcycling das Gebot der Stunde.
andercover upcycelt hochwertige, langlebige Materialien, die bei Produktionsprozessen als Reste anfallen, zu ungewöhnlichen Möbeln und Wohnaccessoires. So wird diesen vermeintlich ausgedienten Komponenten eine überraschende, neue Funktion gegeben, hochwertige Materialien vor der Vernichtung bewahrt und Ausgesondertes wieder in den Alltag integriert.

Für die Herstellung werden ausschließlich Altmöbel, Holzreste und sonstige Produktionsreste von Schreinereien und Messebauern sowie ausgediente Alltagsgegenstände verwendet – Materialien, die sonst der Müllverbrennung zugeführt worden wären.

Fotonachweis: www.andercover-design.de
Recycling Möbel

Stilvolle Upcycling Kommoden aus England

Die britsche Designerin Lucy Turner hat bereits überegionale Anerkennung und Beachtung für ihre Möbel erhalten, die im Sinne von Upcycling hergestellt werden. Ihre designorientierte Möbelfirma hat sich darauf spezialiert, Möbelstücke (Mitte des 20. Jahrhunderts) individuell und auf Kundenwunsch mit der Oberflächenveredelung “Formica®” Laminat zu bearbeiten.
Lucy hat eine unkonventionelle und inspirierende Art, ihre eigenen Entwürfe auf das Formica Laminat zu bringen. Dabei orientiert sie sich häufig auch an den ursprünglichen Designs der Möbel. Bei ihren Kommoden oder Schmicktischen entscheidet sie sich meist für verspielte Darstellungen von Ananas, Tulpen und Flamingos – ein Hoch auf den Retro-Stil.
Das unglaubliche Farbspektum des Formica Laminats betont die Besonderheiten und die Geschichte jedes einzelnen Möbelstücks und bringt diese elegant in das 21. Jahrhundert.

Die von Lucy Turner designten Möbel zeigen eine perfekte Balance von zeitgenössischen und retro-orientierten Stilen. Dabei setzt sie auf Upcycling, Recycling, niedrigen CO2 Verbrauch, geringen Energie-Einsatz sowie auf die Vermeidung von Abfall. “made for life” ist das Credo ihrer Möbelstücke.

Fotonachweis: www.lucyturner.co

preisgekröntes Sitzmöbel aus ausrangiertem Fahrradschlauch

PJOO – die Kurzform für Petra Jäger Objekte, ist das Label, unter dem Petra Jäger seit 2011 ausgewählte Produkte ihrer gestalterischen Tätigkeit vertreibt. Im Spannungsfeld von Überflüssigem und Begehrenswertem erforscht Produktdesignerin Petra Jäger die Poesie des Banalen und vereint Neues mit Vorhandenem und Weggeworfenem zu ästhetisch reizvollen Wohnaccessoires mit hohem Gebrauchswert.

Das Sitzmöbel teneo besteht aus ausrangierten Fahrradschlauch. Bodennahes Sitzen auf kalten, harten oder unebenen Böden wird zum Genuss. Das Gummimaterial der Schläuche wirkt isolierend und verhindert zudem, dass man beim Anlehnen, zum Beispiel an einer Wand, wegrutscht. teneo wurde mit dem Recycling Designpreis 2007 ausgezeichnet.

teneo ist in verschiedener Hinsicht nachhaltig: Ressourcenschonung durch Einbindung von Recyclingmaterialen und Ready Mades. Verwendung von formschlüssigen Verbindungen / keine Verklebungen, um eine Weiterverwertung der Materialien nach dem endgültigen Ableben der Produkte zu ermöglichen. Reduzierung von Transportwegen durch Auswahl von möglichst regionalen Zulieferfirmen.

Fotonachweis: www.petra-jaeger.de

Taschen mit 275 PS

Die Taschen der Preisgekrönten Designerin Jeannette Jakob (Gewinnerin des Deutschen Recyclingpreises 2010) werden 100% in der Schweiz in Kleinserien hergestellt. Die Kollektion des Labels aragornrezycle umfasst 12 Modelle. Jede Tasche ist ein Unikat. Als Mittelstück und Traggurte dienen alte Autogurten. Auch die Sicherheitsverschlüsse einiger Modelle stammen aus der Autoverwertung.

Jeannette Jakob entwickelt ihre Produkte alleine oder zusammen mit ihrem Mann. Die Produktion findet in Ateliers oder zusammen mit einem Arbeitslosenprojekt in der Region statt. Die Designerin verarbeitet alte Traktorenschläuche, air-bags, Autosicherheitsgurten und -verschlüsse zu Taschen, Accessoires und Hocker.

Fotonachweis: www.aragornrezycle.ch