Tolle Leuchten aus alten Bügeleisen

Antike Bügeleisen regten immer wieder die Erleuchtungsphantasien von Upcycling Designer Martin Lutze an. Hier agiert ein schönes altes Plätteisen als Basis für eine Leuchte mit Schwanenhals. Als Lampenschirm dienen Teile einer Petroleumlampe aus Messing. Fertig ist die Leuchte “Nostalgie”.
Aus seiner Internetseite zeigt “Leuchtenlutze” das ganze Repertoire des Leuchten Upcyclings. Unter Produktnamen wie Kokodi Kokoda, BobHob, Lighty Marleen, Robb-In oder Hobelux überrascht Martin Lutze immer wieder mit kreativen Einfällen.

Martin Lutze: “Räume erhalten durch interessante Lichtquellen eine besondere Note. Mit dieser “erhellenden”, wenn auch nicht neuen Erkenntnis begann ich Beleuchtungskörper der ganz besonderen Art für unsere Haus oder für das Zuhause meiner Kinder zu bauen. Mit der Zeit entstanden außergewöhnliche Leuchten, Lampen und Lichtobjekte, die ich aus allen möglichen und unmöglichen Restmaterialien, Fundstücken und ausgemusterten Gegenständen herstellte. Das Thema fasziniert mich bis heute in doppelter Hinsicht nachhaltig und führt zu erhellenden Beleuchtungsunikaten in vielfältiger, oft überraschender Optik.”

Wer die tollen Leuchten von Martin Lutze “live” erleben will, hat dazu bald Gelegenheit. Martin Lutze stellt vom 14. bis 16. März 2014 auf der Interior Messe im  Veranstaltungsforum (Fürstenfeldbruck) aus.

nostalgie-190

 

Leuchten aus Einwege Flaschen: illustris+ macht es vor

Aus leeren Weinflaschen und alten Kirchenbänken entstehen Leuchten. In Handarbeit werden die Flaschen abgeschnitten und geschliffen, danach mit einem Speziallack beschichtet und in einem Ofen “gebacken” und der lack eingebrannt. Gedrechselte Holzsockel und Textilkabel vervollständigen die Leuchten. Verschiedene Pendelleuchten sind geplant und eine Tischleuchte mit Magnumflaschen erscheint demnächst als “limited edition”.
illustris+ setzt auf recycling/upcycling von Altglas Flaschen, auf re-use/recycling von altem Holz und traditionelle Handwerksbetriebe, die in einem Umkreis von max. 35 km um den Firmensitz angesiedelt sind. Kurze Transportwege und Kleinserienfertigung (keine Lagerhaltung) mindern co²

Fotonachweis: illustris-plus.de

Tipp von Marcus C. Diess

Upcycling von Netzteilen alter Mobiltelefone für LED-Lampen:
“Als Elektroniker hat mich schon immer geärgert, wie viele funktionierende Ladegeräte für Handys aber auch anderer ausgedienter Geräte wie externe Festplatten, W-lan Router usw. gemeinsam mit den defekten Geräten entsorgt werden, denn in den meisten Fällen funktionieren die Netzteile ja noch.
Die meisten Ladegeräte für Telefone liefern 5 Volt Gleichspannung, was ideal ist, um LEDs aller Art mit wenig Aufwand zum Leuchten zu bringen!
LEDs kann man in jedem Elektronikmarkt für wenig Geld in allen möglichen Farben und Bauformen kaufen, oder man benutzt wie ich es in meinem Beispiel tat, eine billige LED Taschenlampe. Die Möglichkeiten der Gestaltung und Anwendung sind endlos. Alles worauf man achten muss ist die korrekte Spannung, die man möglicherweise mit einem passenden Vorwiderstand korrigieren muss und die richtige +/- Polung.
Der Fuß meiner Leselampe besteht aus einem alten Mikrophon Tischstativ, aber wie gesagt, da kann man alles mögliche verwenden. In die alte Taschenlampe (ursprünglich für 3 Batterien a´1,5 Volt) habe ich ein Loch für das Kabel gebohrt und (wichtig!!!) die kanten des Lochs mit einer kleinen Feile sauber entgratet, damit sich das Kabel nicht aufscheuert, was zum Kurzschluss führen könnte. Dann noch die beiden Pole des Kabels an die Batteriekontakte gelötet und voila´, fertig ist die Lampe!”