Hier bitte unser Upcyclingidol Carmen Deepe unterstützen

Bitte mitmachen und für Carmen Deepe stimmen – geht ganz fix…und ihre Bilder sind auch super. Ein schönes Beispiel dafür, wieviele Arbeitsschritte in einem Upcycling Projekt stecken.

Und hier geht es direkt auf den Wettbewerb von ARTE “Fully Fashioned – The Challenge”. Carmen bewirbt sich hier unter dem Titel “Taschenglück aus Altkleidung”

Hier der Screenshot von dem Wettbewerb (Webseite und Copyright: ARTE)
fully fashioned

 

sirenbags – ein Stück Vergangenheit in den Händen halten

Stefan Hofmann und Christina Bezold stehen hinter dem Upcycling Taschen Label “sirenenbags”. Die beiden Designer aus Plankenfels kreieren ihre Taschen Unikate aus alten, gebrauchten Feuerwehrschutzanzügen. Die Macken und Blessuren, die der Stoff bei den vielen Einsätzen abbekommen hat, geben den Taschen den besonderen Charme.

Mit einer “sirenbag” hält man also immer ein Stück Vergangenheit in den Händen!

Dabei hat sich das Upcycling Label folgendem Credo verpflichtet:
1. Wir DESIGNEN in Deutschland
2. Wir kaufen alle unsere Rohstoffe ausschließlich in Deutschland
3. WIR PRODUZIEREN auch wirklich ausschließlich in Deutschland
(und zahlen auch leider unsere Steuern hier 😉 )
4. Wir haben auch NICHT vor Punkt 1 – 3 zu ändern!

Die Designer weiter: “Da wir selbst bei der Freiwilligen Feuerwehr engagiert sind, war es uns ein Dorn im Auge, die ausgemusterten Schutzanzüge auf dem Dachboden verrotten zu sehen.”

sirenenbags

Schönes aus Seide und Recycling Materialien

Edle Materialien, elegante Formen, geschmackvolle Farben, La Vie Devant Soie Mode Accessories zeigt die tausendfache Schönheit eines sagenhaften Landes: Kamboscha: Aber der Zauber der Kleidungsstücke liegt in der Alchemy junger Designern und erfahrener Frauen, die sich der Tradition der Seiden-Herstellung verpflichtet fühlen.

Während einer humanitären Mission in 2002 entdeckte Sandy Blain das Land Kambotcha. Durch persönliches Erfahren entschloss sie zu helfen und gründete La Vie Devant Soie. Die Näherinnen werden so finanziell unterstützt und teilen im Gegenzug ihre tradtionelle Handwerkskunst durch die Produktion von Seiden-Accesoires. Sandy Blain ist häufig in verschiedenen Gebieten Kambodschas unterwegs, um die edelsten Materialien aufzuspüren. Zudem betreut La Vie Devant Soie ein Fortbildungsprogramm in Kampot, um die traditionellen Handwerkskünste Kambodschas (Weben, Nähen, etc.), jungen Frauen zu vermitteln.

Sandy Blain, Gründerin des französischen Labels: Wir arbeiten mit organischen Stoffen wie Seide bzw. mit recycling Materialien wie Reis-Säcken. Weben und Nähen erfolgt über das initiierte FairTrade Programm. Der Versand unserer Produkte erfolgt auf dem Seeweg, nicht per Flugfracht.

Im Jahr 2007 wurde La Vie Devant Soie vom Französischen Ministerium (für Klein- und Mittelständische Unternehmen) mit dem FairTrade Preis ausgezeichnet.

Mehr Infos zu: La Vie Devant Soie

LaVie Schals

Upcycling Taschen aus Vintage Lederstoffen

Matieres a reflexion fertigt originelle, handgemachte Taschen für Männer und für Frauen. Grundlage der Upcycling Taschen sind Vintage Stoffe und gebrauchte Lederjacken. Gründer Cyrille Railliet ist mit seinem Pariser Label ist seit 2002 im Sinne der Nachhaltigkeit unterwegs.

Die Upcycling / Recycling Taschen werden aus Basis von Vintage Lederstoffen – vornehmlich Jacken und Hosen – hergestellt. Zudem kommen Materialien aus Überbeständen des Militärs.

Hier gibt es mehr Info zu: Matieres a reflexion

Matieres a reflexion

Upcycling Taschen aus dem Bergbau

MORITZ WENZ Arbeiten sind von einer robusten und klaren Linie gekennzeichnet, Identität und Heimatverbundenheit spielen eine große Rolle und der Fokus liegt auf inländischer Produktion. Die Schmuck- und Accessoirekollektionen wurden bisher auf Order- und Designmessen gezeigt. Über 35 Einzelhändler in Deutschland, Österreich und der Schweiz bieten mittlerweise die hochwertigen Produkte an.

DIE SERIE FLÖZ®
Pflanzlich gegerbte Leder werden in einer Solinger Leder-Manufaktur zu Taschen, Gürteln und Armbändern verarbeitet. Inspiration für die SERIE FLÖZ® lieferten die robusten Taschen und Textilien der Arbeiter aus dem Bergbau und der rheinischen Schwerindustrie.
Die Besonderheit bei dieser Kollektion ist der Einsatz einer alten Niettechnik, welche Nähte überflüssig macht. Die Produkte der Serie sind extrem strapazierfähig, sozusagen Kumpel fürs Leben – was nicht zuletzt durch einen eigens durchgeführten Untertagetest auf 1500 Meter Tiefe bewiesen wurde. Der Verband für Handwerk und Industrie nominierte die Serie für den Designpreis FORM 2009.

Mehr Infos: Serie Flöz

7bf7a5edca_197__SERIE_FLOEZ

Notebook Tasche aus Zementsäcken

Turtle Bags aus England setzt Akzente für eine saubere Umwelt. Beth Williams liegt vor allem das Thema Plastik Taschen und deren Auswirkungen auf das maritime Leben am Herzen. Aus diesem Grunde vertreibt Turtle Bags fair gehandelte und umweltfreundliche Alternativen. Die dargestellte Notebook Tasche ist in Bangladesh hergestellt und zwar von Tarango. Tarango ist ein Hilfsprojekt für Frauen in Dhaka. Die Taschen werden aus Zementsäcken hergestellt und sind solide gearbeitet. Jede Tasche ist ein Unikat und das Material ist sehr trapazierfähig. Während meiner Zeit in Bangladesh hatte ich mehrfach Kontakt zu Tarango. Mein Fazit: Ich kann die Produkte empfehlen – sollte eine neue Notebook Tasche anstehen – warum nicht mal eine Upcycling Tasche?

Weitere Informationen: Turtle Bagsturtlebags

Taschen aus Deiner ausgemusterten Lederjacke

Meyburg ist die Berliner Manufaktur für Taschen und Accessoires aus Leder mit Vorgeschichte. Darüber hinaus: Anfertigung einer Tasche aus Deiner ausgemusterten Lederjacke. Nachhaltigkeit mit einer besonderen Note.

Selbst Lederjacken mit klassischem Schnitt werden irgendwann in den Schrank verbannt, ein Mal im Jahr mit wehmütigen Blick gemustert und dann wieder ins Dunkel gehängt. Lederjacken können ausbeulen, Flecken oder kleine Risse bekommen.

In der Industrie wird altes Leder geschreddert und zum Beispiel zu Untersetzern oder Schreibtischunterlagen verarbeitet -> Recycling.

Meyburg ist eine Berliner Manufaktur, die aus getragenen Lederjacken hochwertige, neue Taschen fertigt -> Upcycling.

Mehr Infos unter: Meyburg

 

Stylish und robust – Segeltuchtaschen aus Hamburg

360°-Segeltuchtaschen sind stylish und robust, praktisch und individuell. Sie werden aus recycelten Segeln hergestellt und waren schon unterwegs auf allen Weltmeeren, bei Wind und Wetter, auf kleinen und auf großen Schiffen. Aufwändig verarbeitet starten sie ihr zweites Leben als super funktionale Taschen – jede ein einmaliges Unikat mit eingenähtem Herkunftsnachweis, der Schiff und Reise nennt. Ebenso gibt ein Anhänger an unseren Filztaschen Auskunft über die Heimat der glücklichen Schafe, deren Wolle zu einer schönen Tasche wurde.

Dem Nachhaltigkeitsaspekt wird bei 360° Rechnung getragen, indem gebrauchten Segeln ein zweites Leben einhaucht und die Zutaten sorgfältig ausgewählt werden.
Auch faire Arbeitsbedingungen sind sehr wichtig, weshalb das Hamburger Label die Taschen in einem Familienbetrieb produzieren lässt.

Interview mit Gründer und Geschäftsführer Eduard Kramer:
Was war Ihre Motivation, auf Nachhaltigkeit zu setzen?
Aus der Not geboren machte ich aus den alten Segeln meines Vaters eine Segeltuchtasche für mich. Dann für Freunde… der Rest ist Geschichte.

Welche Schwierigkeiten treten aus Ihrer Sicht im öko-sozialen Business auf?
Die Schwierigkeit ist meist, eine geeignete Produktionsstätte zu finden.

Was tun Sie privat, um das Thema Nachhaltigkeit voranzutreiben?
Ich versuche nachhaltige Produkte zu kaufen, meine CO2 Bilanz gering zu halten, das vor allem, indem wir alle Materialien aus Deutschland beziehen.

link zu dem Angebot auf nobrands.de

Taschen aus gebrauchten Aktenordnern

Ein Scanner, hunderte Blatt Papier, eine Menge Bits&Bytes und ein leerer Aktenordner gaben 2011 den Startschuss für ad:acta. Eine Tasche aus gebrauchten Aktenordnern.
Nach Jahren des Staubfänger-Daseins werden gerade im Zeitalter der Digitalisierung jährlich Tonnen von Ordnern weggeworfen und vernichtet. Bei ad:acta werden diese Ordner vor dem Schredder gerettet, von der klassischen Tippklemme befreit und gegen Wind und Wetter imprägniert. Anschließend wird der Ordner mit echtem Leder vernäht und mit strapazierfähigem Textil ausgekleidet. Alles in deutscher, regionaler Handarbeit und mit viel Liebe zum Detail.

Die originalen Ordnerrücken und die wechselnde Marmorierung des Ordners machen jede ad:acta zu einem Unikat.
Fotonachweis: www.adacta-original.de

Schuhtasche mit Glücksgriff

Ein echter Hingucker: Schuhtasche mit Glücksgriff. SchuhWieDu in grün oder in rot oder ganz nach Wunsch. Henkel? Die sind ab heute von Gestern. Die Grifflösung wird mit Locheisen ausgestanzt – aus dem Taschenkonfetti (Taschenkonfetti entsteht beim ausstanzen der Grifflösung) entstehen Schmuckstücke.

Die Tasche ist direkt auf den Schuh getäschnert und hat die Abmaße 290 x 250 x 70 / B x H x T.
Die Schuhleiste ist aus Holz in der Größe 38. Der Schuh ist, von innen erkennbar, erhalten geblieben, der Fußhalteriemen dient nun mehr als Halterung für Utensilien

Bei playbag kommt ausschliesslich wiederverwertbares Material zum Einsatz, wie Schwimmflügel, Fahrradschlauch, etc. Astrid Jansen wurde für ihre nachhaltige Arbeit bereits mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem “Umweltpreis für Mode und Gesundheit” und mit dem “Innovationspreis für die Mode der Zukunft”.

Die Designerin Astrid Jansen ist mit ihrem Label “playbag” seit 2001 unterwegs. Dabei steht das Thema Upcycling Design mit Schwerpunkt auf Taschen und Accessoires im Vordergrund. Für Astrid Jansen ist es wichtig, einerseits eine facettenreiche Produktpalette anzubieten – andererseits kundenspezifische Produktlösungen umzusetzen.

Fotonachweis: www.astridjansen.de