Upcycling – elf zwo fertigt ziemlich alles…

Das Tübinger Taschen Label produziert unter dem Namen elf zwo tolle Upcycling Produkte wie Gürtel, Taschen, Sitzbezüge, Barhocker, Bierbankbezüge, Portemonnaies, Fußmatten, Handytaschen, Funktaschen, Vespertaschen, Poporutscher und vieles mehr. Basismaterial für elf zwo sind gebrauchte und alte Feuerwehrschläuche. Jedes elf zwo Produkt ist somit ein absolutes Unikat und hat seine eigene, individuelle Geschichte.

Bevor die ganzen Materialien verarbeitet werden, haben die Feuerwehrschläuche und Planen viele Jahre gemeinsam mit Feuerwehrleuten und THW Mitarbeitern Leben gerettet, Brände gelöscht und Hochwasser abgepumpt. Sie wurden durch Dreck, Asche, Schlamm, Kies und Geröll gezogen, haben dem Feuer, der Hitze und dem Schmutz getrotzt und viele aber tausende von Kubikmetern Wasser transportiert.

Die Schläuche werden von elf zwo gereinigt, sortiert, geschnitten und dann in traditioneller Handarbeit in einer kleinen Werkstatt mit hochwertigen anderen Materialien weiterverarbeitet. Dadurch werden aus alten Feuerwehrschläuchen robuste Einzelstücke. Dabei eignen sich nicht alle Schläuche für alle Produkte. Die Schläuche werden für die jeweiligen Produkte sorgfältig ausgesucht und werden dann in Stücke geschnitten, die später dann dasGrundmaterial für Taschen und andere Produkte bilden. Alle Taschen und andere Produkte sind absolute Unikate.

Die Herstellung erfolgt in penibler Handarbeit durch Thomas Rinderknecht. Der Upcycling Designer ist gelernter Raumausstatter und Polsterer: “Ich fertige so ziemlich alles. Egal ob ein Kunde mit einer Lederjacke oder mit einer Luftmatratze kommt. Er bekommt bei mir so ziemlich alles, was er daraus haben will. Aus Dingen, die sonst entsorgt werden, fertige ich Taschen für alles mögliche.”

Mehr Informationen zu elf zwo

14613744248_d6ea7611e8_z9462539349_f5df9cc30c_z

7.500 Gürtel aus gebrauchtem Feuerwehrschlauch

Auch wenn die Namen Bob und Bill eher an US-amerikanische TV-Verkaufshows erinnern. Bob und Bill sind einzigartig, sie sind Unikate, sie sind Gürtel.
Das Upcycling Label Feuerwear ist bekannt für seine Freizeittaschen, Handy Hüllen und iPad/Notebook Taschen. Doch von Beginn an setzte das Team um Robert und Martin Klüsener auf Upcycling Gürtel aus gebrauchtem Feuerwehrschlauch  – und davon konnte das Kölner Unternehmen im vergangenen Jahr insgesamt 7.500 Exemplare fertigen – Mal sehen, wie viele es in diesem Jahr werden.

“Die Gürtel im Used-look schützen nicht nur vor rutschenden Hosen, sondern auch die Umwelt”, so Feuerwear. Jeder Upcycling Gürtel wird aus gebrauchtem Feuerwehrschlauch gefertigt, und somit hat jeder Bob- und Bill-Gürtel seine eigene Geschichte. Verschiedene Aufdrucke und Gebrauchsspuren aus echten Feuerwehr-Einsätzen verleihen Bob und Bill einen individuellen Look in den Farben Rot, Weiß oder Schwarz.

Gürtel sind zeitlos und spielen als Accessoire eine große Rolle bei Mann und Frau. Neben dem auffälligen Material Feuerwehrschlauch sind bei Bob (Foto oben) die nickelfreie Schnalle mit rauchig-geprägtem Feuerwear-Logo sowie die durchgängigen Nieten charakteristisch. Bill (Foto unten) verfügt über eine flache Metall-Koppelschnalle, ebenfalls nickelfrei. Beide sind 4 cm breit und x 130 cm lang. Je nach Bedarf können sie unkompliziert gekürzt werden. Originale Einsatzspuren und Prüfnummern machen jedes Exemplar von Feuerwear charakterstark und einzigartig.

Mehr Infos zu Feuerwear

bobbill

Frei-Cycle: Aussteller Präsentation 17

Tanz auf Ruinen – hinter diesem klangvollen Label steht der kreative Upcycling Designer Thomas Zigahn. Auf der Frei-Cycle Designmesse zeigt Tanz auf Ruinen wie aus alt und wertlos, neu und besser wird. Und dabei bedient sich das Upcycling Label aus Dinslaken unterschiedlichster Materialien, die zunächst nutzlos erscheinen oder schlichtweg ausgedient haben, wie alte Fahrradmäntel, Kronkorken, Tetrapaks, Stromkabel, Metalle, oder alte Schmöker.

Dazu Thomas Zigahn: “Die Wiederverwertung von bereits vorhandenem Material reduziert die Neuproduktion von Rohstoffen. Energieverbrauch, Luft- und Wasserverschmutzung, sowie Treibhausgasemissionen – aber auch unfaire Arbeitsbedingungen werden somit verringert bzw. vermieden. Alle Tanz auf Ruinen Produkte bestehen, soweit möglich, aus Abfällen. Alle Verbundmaterialen sind, so weit es möglich ist, fair und bio. Alle Produkte sind vegan.”

Tetrabagv2

Beeindruckend ist die Produkt-Vielfalt von Tanz auf Ruinen. Hier gibt es beispielsweise schicke Einkaufstaschen, die aus 22 Soja-Milch-Paketen hergestellt wurden (Eigenverbrauch von ca. 3 Wochen). Der Trageriemen ist der Führungsriemen eines alten Lattenrostes. Nach grundlegender Reinigung wurden die Tetrapaks zurecht geschnitten und verflochten. 100% Upcycling (selbst die Nieten sind aus einem Dachbodenfund). Die Taschen sind natürlich Unikate. Stabil und wasserabweisend sind sie auch.

Aus alten Fahhradmäntel fertigt Thomas Zigahn zudem verschiedenste Gürtel und mit Hilfe alter Briefmarken und Metallen entstehen einzigartige Schmuckstücke.

TyreBelt 727v2BriefmarkenWordbook - Pfote 2

Für mich besonders beeindruckend sind die “Wordbooks” – grossartig, was Kreativität aus alten nicht mehr genutzten Schmökern zaubern kann.

Hut ab – vor Tanz auf Ruinen…und auf, auf, nach Freiburg zur Frei-Cycle Designmesse, um an diesem Wochenende den kreativen Upcycling Designer mit seinen Werken ‘live’ zu erleben.