sirenbags – ein Stück Vergangenheit in den Händen halten

Stefan Hofmann und Christina Bezold stehen hinter dem Upcycling Taschen Label “sirenenbags”. Die beiden Designer aus Plankenfels kreieren ihre Taschen Unikate aus alten, gebrauchten Feuerwehrschutzanzügen. Die Macken und Blessuren, die der Stoff bei den vielen Einsätzen abbekommen hat, geben den Taschen den besonderen Charme.

Mit einer “sirenbag” hält man also immer ein Stück Vergangenheit in den Händen!

Dabei hat sich das Upcycling Label folgendem Credo verpflichtet:
1. Wir DESIGNEN in Deutschland
2. Wir kaufen alle unsere Rohstoffe ausschließlich in Deutschland
3. WIR PRODUZIEREN auch wirklich ausschließlich in Deutschland
(und zahlen auch leider unsere Steuern hier 😉 )
4. Wir haben auch NICHT vor Punkt 1 – 3 zu ändern!

Die Designer weiter: “Da wir selbst bei der Freiwilligen Feuerwehr engagiert sind, war es uns ein Dorn im Auge, die ausgemusterten Schutzanzüge auf dem Dachboden verrotten zu sehen.”

sirenenbags

Taschen aus Kaffeebohnentüten

Rething aus Wiesbaden entwickelt aus Fast-Abfall spannende Image-Produkte für Firmen und Organisationen.  Damit schafft das engagierte Projekt rund um Anke Trischler eine hochwertige Upcycling-Wertschöpfungskette, mit der die Unternehmen zudem noch werben können: ein WIN-WIN-WIN Situation. Und zusätzlich tun die Kunden von Rething nicht nur etwas Gutes für die Umwelt – Rething engagiert sich auch sozial. Von jedem Auftrags-Euro (netto) spendet das Projekt an soziale Initiativen.

Ausgangsmaterialien für die Kundenbindungs- und Werbeprodukte sind Wertstoffe wie Kaffeebohnentüten, Werbeflaggen und andere (Verpackungs-) Materialien.

kaffeebohnen tasche

Meine Tasche war auf Weltmeeren unterwegs!

Seit 10 Jahren produziert canvasco Taschen aus robustem Segeltuch – wobei vor allem der Gedanke an Upcycling und Recycling den Labelinhaber Jan-Marc Stührmann inspiriert. Zudem sind Stührmann zukunftsweisende Designvariationen und individuelles Arrangement wichtig.

Jede einzelne Tasche steht für sich und bildet ein eigenständiges Unikat. Um den hohen Qualitätsstandard zu halten, werden die Taschen aus recyceltem Segeltuch ausschliesslich in Deutschland gefertigt. Alle Taschen sind waschbar und der breite Gurt stammt aus dem Hafenbereich (jeder Streifen steht für eine Tonne Traglast).
Die Idee zur Verwendung ausgedienter Segel für Taschen entstand im Rahmen eines Projektes für eine Seglerzeitung. Jan-Marc Stührmann freut sich, dass er mit seinem Label ressourcenschonend produziert und alten Segeln ein neues Leben einhaucht:  “Wir müssen unsere Kunden davon überzeugen, dass Gebrauchsspuren der Segel keinen Qualitätsmangel darstellen, sondern im Gegenteil sogar den Charme der Taschen ausmachen. Schliesslich waren diese auf den Weltmeeren unterwegs und haben sich dem Wind entgegengestellt und das hinterlässt nunmal Spuren.”

Mehr Infos zu canvasco

canvasco

 

 

Walter wurde ausgezeichnet

“Walter” von Feuerwear – die Umhängetasche aus gebrauchtem Feuerwehrschlauch erhält den diesjährigen Vegan Fashion Award von PETA Deutschland e.V. in der Kategorie „beste Herrentasche“. Erstmals wurde dieser Preis an Modeunternehmen und Designer verliehen, die mit tierfreundlichen, einfallsreichen Materialien und Herstellungsprozessen überzeugen können. Die Upcycling Umhängetasche “Walter” wird wie das gesamte Sortiment von Feuerwear aus gebrauchtem Feuerwehrschlauch hergestellt, der sonst als Abfall die Umwelt belasten würde. Upcycling zeigt, dass für individuelle Taschen aus robustem Material keine Tiere Leiden müssen.

Herzlichen Glückwunsch, und weiterhin viel Erfolg.
Mehr Infos: Feuerwear

Feuerwear Vegan Fashion Award

Feuerwear Walter

Kreative Upcycling Taschen

Die Designerin Astrid Jansen ist mit ihrem Label “playbag” seit 2001 unterwegs. Dabei steht das Thema Upcycling Design mit Schwerpunkt auf Taschen und Accessoires im Vordergrund. Für Astrid Jansen ist es wichtig, einerseits eine facettenreiche Produktpalette anzubieten – andererseits kundenspezifische Produktlösungen umzusetzen.

Bei playbag kommt ausschliesslich wiederverwertbares Material zum Einsatz, wie Schwimmflügel, Fahrradschlauch, etc. Astrid Jansen wurde für ihre nachhaltige Arbeit bereits mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem “Umweltpreis für Mode und Gesundheit” und mit dem “Innovationspreis für die Mode der Zukunft”.

mehr Infos: playbag 

playbag product

Upcycling Taschen aus Vintage Lederstoffen

Matieres a reflexion fertigt originelle, handgemachte Taschen für Männer und für Frauen. Grundlage der Upcycling Taschen sind Vintage Stoffe und gebrauchte Lederjacken. Gründer Cyrille Railliet ist mit seinem Pariser Label ist seit 2002 im Sinne der Nachhaltigkeit unterwegs.

Die Upcycling / Recycling Taschen werden aus Basis von Vintage Lederstoffen – vornehmlich Jacken und Hosen – hergestellt. Zudem kommen Materialien aus Überbeständen des Militärs.

Hier gibt es mehr Info zu: Matieres a reflexion

Matieres a reflexion

Upcycling Taschen aus dem Bergbau

MORITZ WENZ Arbeiten sind von einer robusten und klaren Linie gekennzeichnet, Identität und Heimatverbundenheit spielen eine große Rolle und der Fokus liegt auf inländischer Produktion. Die Schmuck- und Accessoirekollektionen wurden bisher auf Order- und Designmessen gezeigt. Über 35 Einzelhändler in Deutschland, Österreich und der Schweiz bieten mittlerweise die hochwertigen Produkte an.

DIE SERIE FLÖZ®
Pflanzlich gegerbte Leder werden in einer Solinger Leder-Manufaktur zu Taschen, Gürteln und Armbändern verarbeitet. Inspiration für die SERIE FLÖZ® lieferten die robusten Taschen und Textilien der Arbeiter aus dem Bergbau und der rheinischen Schwerindustrie.
Die Besonderheit bei dieser Kollektion ist der Einsatz einer alten Niettechnik, welche Nähte überflüssig macht. Die Produkte der Serie sind extrem strapazierfähig, sozusagen Kumpel fürs Leben – was nicht zuletzt durch einen eigens durchgeführten Untertagetest auf 1500 Meter Tiefe bewiesen wurde. Der Verband für Handwerk und Industrie nominierte die Serie für den Designpreis FORM 2009.

Mehr Infos: Serie Flöz

7bf7a5edca_197__SERIE_FLOEZ

Notebook Tasche aus Zementsäcken

Turtle Bags aus England setzt Akzente für eine saubere Umwelt. Beth Williams liegt vor allem das Thema Plastik Taschen und deren Auswirkungen auf das maritime Leben am Herzen. Aus diesem Grunde vertreibt Turtle Bags fair gehandelte und umweltfreundliche Alternativen. Die dargestellte Notebook Tasche ist in Bangladesh hergestellt und zwar von Tarango. Tarango ist ein Hilfsprojekt für Frauen in Dhaka. Die Taschen werden aus Zementsäcken hergestellt und sind solide gearbeitet. Jede Tasche ist ein Unikat und das Material ist sehr trapazierfähig. Während meiner Zeit in Bangladesh hatte ich mehrfach Kontakt zu Tarango. Mein Fazit: Ich kann die Produkte empfehlen – sollte eine neue Notebook Tasche anstehen – warum nicht mal eine Upcycling Tasche?

Weitere Informationen: Turtle Bagsturtlebags

Taschen aus recycelten Leder von alten Sportgeräten

so ne Tasche von elkedag würde mir auch gut gefallen…kommen aus Dortmund wie der BVB (aber nicht vom Borsigplatz 😉 )
elkedag ist niederländisch und bedeutet >täglich<. Aber elkedag ist alles andere als Alltäglich – und der Anspruch ist, mit Design die Welt schöner zu machen.
elkedag fertigt alle Taschen selber und das Team um Simone Hogrebe legt speziellen Wert auf Tragbarkeit und Komfort. Na bitte – und zudem sind die Modelle abwechslungsreich: mal schlicht, manchmal robust.

elkedag benutzt recyceltes Leder von alten Sportgeräten! Wer hat da nicht irgendwelche Erinnerungen…das Leder schreibt Geschichte und macht jede Tasche zu einem Unikat!
Danke, Upcycling, Danke….
Mehr Infos: Hier geht’s zu elkedagelkedag upcycling Tasche

Interview mit Jeannette Jakob vom Schweizer Upcycling Label aragorn rezycle:

Ich entwickle meine Produkte alleine oder zusammen mit meinem Mann. Dabei verarbeite ich alte Traktorenschläuche, air-bags, Autosicherheitsgurten und -verschlüsse zu Taschen, Accessoires und Hocker. Die Produkte werden in Zusammenarbeit mit einem Arbeitslosenprojekt in Bern hergestellt.

Was war Ihre Motivation, auf Nachhaltigkeit zu setzen?

Für mich kam weder bei der Produkteentwicklung noch bei der Herstellung jemals etwas anderes in Frage.

Welche Schwierigkeiten treten aus Ihrer Sicht im öko-sozialen Business auf?

Ich habe Mühe, mit meinen Preisen konkurrenzfähig zu bleiben. Produkte, die in Billiglohnländer hergestellt werden, können viel aufwändiger verarbeitet werden und sind im Handel viel billiger erhältlich. Trotzdem können sie noch als sogenannt fair trade und mit Klimarappen getarnt gehandelt werden.

Was tun Sie privat, um das Thema Nachhaltigkeit voranzutreiben?

Ich versuche im Alltag möglichst ökologisch mit unseren Ressourcen umzugehen. Beim Einkaufen, Entsorgen, Waschen Ferien machen etc.

 

Weitere Infos unter aragorn rezycle